Morita: Dentalhersteller feiert 100. Geburtstag

02. November 2016
Morita: Dentalhersteller feiert 100. Geburtstag
Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Ärzten und Anwendern

Der japanische Dentalhersteller Morita wird 100 Jahre alt. Was in dieser Zeit passiert ist und wo die Reise künftig hin geht.

Das japanische Familienunternehmen Morita zählt nach eigenen Angaben mit seinem "hochwertigen Produktportfolio zu den bedeutendsten Dentalherstellern weltweit". Mit innovativen Lösungen für alle Bereiche der Zahnheilkunde – von bildgebenden Systemen wie 3-D-Volumentomographen, Behandlungseinheiten, Turbinen, Hand- und Winkelstücken, Instrumenten, Mess- und Präparationssystemen bis hin zu modernen Lasern – stehe das Traditionsunternehmen nun bereits seit einem Jahrhundert an der Spitze der Entwicklung.

100. Geburtstag des Unternehmens

Im Jahr des 100-jährigen Geburtstags unterstreicht Morita seine Ambitionen, als innovativer Vorreiter auch zukünftig leistungsstarke und hochwertige Lösungen für die Zahnheilkunde anzubieten zu wollen. Daher biete man im Jubiläumsjahr 2016 eine Reihe an Aktionsangeboten. Schon 1916 formulierte Unternehmensgründer Junichi Morita die Ansprüche, denen sich Morita bis heute verpflichtet fühlt, so eine Presseinformation: Produkte und Lösungen anzubieten, die die Lebensqualität erhalten, verbessern oder wiederherstellen. Im Fokus stehe damals wie heute die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Ärzten und Anwendern, was die Grundlage der Innovationen liefere.

Quelle: Morita

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Morita-Firmengebäude von 1918

"Sie geben das entscheidende Feedback für das Forschungs- und Entwicklungsteam in Kyoto und Tokyo“, heißt es in der Pressemitteilung. Genau ein Jahrhundert später biete das familiengeführte Unternehmen unter Leitung von Haruo Morita bereits in der dritten Generation „zuverlässige und leistungsstarke Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für die (zahn-)medizinische Anwendung an. Im Fokus steht dabei stets der Mehrwehrt für den Zahnarzt und seine Patienten.“ Gemeinsam mit dem Innovationstrieb sei dies ein elementarer Teil der Unternehmenstradition.

Neugier, Flexibilität und Innovation – dieser Dreiklang bildet gemäß Pressenotiz "seit jeher den progressiven Spirit von Morita". So entwickele das Familienunternehmen seit 100 Jahren Meilensteine der Zahnheilkunde: Zahnärzte weltweit setzten beispielsweise seit mehr als einem halben Jahrhundert auf die Spaceline-Behandlungseinheiten, die dem Zahnarzt mit ihrem ergonomischen Design seit 1964 eine schonende und komfortable Arbeitsposition ermöglichten.

Patient in horizontaler Position

Das Konzept gehe auf Dr. Daryl Beach zurück, der zwei Jahre zuvor mit einer Skizze seiner Vision bei Morita vorstellig wurde. Seine Idee: Der Patient sollte in einer horizontalen Position liegen, während der Zahnarzt hinter ihm sitzend ohne Rückenbeschwerden behandeln kann. "Bis heute verbinden Spaceline-Einheiten erfolgreich ästhetische Klasse und eine ergonomische Ausstattung – für Behandlungen auf höchstem Niveau und eine gesteigerte Patientenzufriedenheit", erklärt Morita.

Die Weiterentwicklung dieser Idee finde sich auch im Designkonzept der Premium-Behandlungseinheit Soaric wieder. Sie unterstütze nicht nur die aufrechte Sitzhaltung, sondern optimiere die Arbeitsabläufe von Allein-, Vierhand-, oder Sechshandbehandlungen durch die Greifwege. Mit verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten passe sie sich vor allem an endodontische und implantologische Arbeitsabläufe an, wie etwa die Integrationsmöglichkeit von Mikroskop oder Endodontie- und Implantologiemotoren. Darüber hinaus überzeuge Soaric wie auch die anderen Morita-Behandlungseinheiten mit Komfort, Flexibilität und durchdachtem Hygienekonzept.

Als Vorreiter im Bereich Röntgen wiederum setzte Morita nach eigenen Angaben 1967 einen Meilenstein mit dem Panoramaröntgengerät Panex-E, das den gesamten Kiefer abbildete und im Vergleich zu den bis dahin bekannten Verfahren die Strahlendosis enorm reduzierte. "Bis heute profitieren die neuesten Gerätegenerationen von der langjährigen Expertise Moritas im Bereich Bildgebung: Das Kombinationssystem Veraviewepocs 3D R100 für Panorama-, Cephalometrie- und 3-D-Aufnahmen ist beispielsweise mit einem innovativen Sichtfeld ausgestattet, das sich an der natürlichen Kieferform orientiert und somit besonders strahlungsarm und patientenschonend arbeitet."

Revolution in der Endodontie

Auch in der Endodontie habe man 2014 für eine sanfte Revolution gesorgt und mit dem modularen DentaPort ZX Set OTR und dessen innovativer Sicherheitsfunktion Optimum Torque Reverse (OTR) besonders schonende Wurzelkanalbehandlungen ermöglicht. "Historisch betrachtet ist das DentaPort ZX Set OTR eine Weiterentwicklung des Root ZX, der im Jahr 1991 die Endodontie maßgeblich beeinflusste. Er war der weltweit erste Apex-Lokator mit Impedanzmessung, den Flüssigkeiten nicht beeinflussten."

Für hohen Behandlungskomfort sorge Morita zudem im Bereich der Lasertechnologie, so die Presseinformation, bei der das Unternehmen mittlerweile bereits über zehn Jahre Entwicklungserfahrung und 20 Jahre Expertise auf dem Markt verfüge. Die aktuelle Innovation in diesem Bereich sei der Er:YAG-Laser AdvErL Evo, das als benutzer- und patientenfreundliches System zahlreiche Therapieoptionen für ein breites Indikationsspektrum eröffne – und besonders für parodontologische Eingriffe und periimplantäre Behandlungen geeignet sei.

"Da Morita den Anspruch lebt, stets den Goldstandard anzubieten, erhält der Zahnarzt über das gesamte Produktportfolio qualitativ sehr hochwertige Produkte", heißt es in der Pressemitteilung. Zu den Herbstmessen könnten sich Anwender direkt von der Produktqualität überzeugen und von einer Reihe an Jubiläumsangeboten profitieren.

Unternehmen ist zukunftsorientiert

Im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung lege das Unternehmen schon heute großen Wert darauf, die sich wandelnde Zahnmedizin mit zukunftsorientierten Produkten zu unterstützen. "Wir sind stolz, dass wir es durch die konsequente Optimierung unserer Entwicklungs- und Herstellungsprozesse geschafft haben, dass sich viele Praxen Morita heute leisten können. Waren wir doch in den ersten Jahrzehnten noch der Partner für hochrangige Universitäten und herausragende Praxen, sind wir heute ,in aller Munde‘. Wir liefern nicht nur einen echten Mehrwert, wir liefern auch eine Qualität, die in der vom Finanzmarkt getriebenen Welt oft leider nicht mehr möglich ist. Mit unserem Innovationsanspruch haben wir im vergangenen Jahrhundert stets Lösungen präsentiert, die in der Zahnmedizin neue Akzente setzen und die Lebensqualität der Patienten nachhaltig verbessern konnten – genau dieses Ziel werden wir weiterhin verfolgen“, so der Geschäftsführer von J. Morita Europe GmbH (Dietzenbach), Jürgen-Richard Fleer. Dieser Fortschritts- und Qualitätsgedanke spiegele sich in den innovativen Produktlösungen wider und werde seit nunmehr 100 Jahren von allen Mitarbeitern täglich gelebt.