Neue Pflege-App gewinnt Health Media Award 2015

Pflege-Expertin Henriette Hopkins (2. v. l.) wurde für ihre und ihre Pflege-App mit dem Health Media Award ausgezeichnet.
15. Juni 2015
Neue Pflege-App gewinnt Health Media Award 2015
Informationen und Schulungsvideos für pflegende Angehörige

Der demografische Wandel macht sich mehr und mehr bemerkbar. Es gibt zunehmend ältere Menschen – und damit auch zunehmend Pflegebedürftige. Immer mehr Menschen haben eine Pflegefall in der Familie. Eine neue App soll nun Angehörige von Pflegebedürftigen unterstützen und ist dafür mit dem Health Media Award ausgezeichnet worden. Was die App kann.

Bereits zum achten Mal wurde der Health Media Award (HMA) für innovative Kommunikationsaktivitäten im Gesundheitsbereich verliehen. Am 12. Juni 2015 fand die Preisverleihung im Bonner Kammermusiksaal statt. Unter der Moderation von Antje Hamer und Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser wurden wieder die besten Kommunikatoren der Healthcare-Branche gewürdigt – siehe auch unseren Bericht. Für ihr großes Engagement in der Sonderkategorie „Pflege und Demenz“ und ihre Pflege-App wurde Henriette Hopkins ausgezeichnet.

Bewegen statt heben: Das ist in aller Kürze die Grundformel und das Konzept der ersten Schulungs-App für pflegende Angehörige, die die Pflege-Expertin Henriette Hopkins aus München jetzt kostenlos per App-Store und Google play unter der Bezeichnung „Kinaesthetics Care“ für iPad und Android-Tablets anbietet.

Das Konzept Kinaesthetics Care wurde vor mehr als 30 Jahren in den USA für Pflegefachkräfte entwickelt; jetzt werden damit auch pflegende Laien schnell und einfach in die Grundabläufe der häuslichen Pflege eingewiesen und verständlich angeleitet.

Allein in Deutschland gibt es rund 5,4 Millionen Menschen mit Unterstützungsbedarf. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird bis 2050 auf mehr als 600 Millionen Menschen weltweit anwachsen. Das Problem: Ein Angehöriger verfügt in der Regel über keine pflegerische Ausbildung. Hilfe wird meist zu spät gefordert. Finanzielle Belastungen, psychische Probleme, Angst, Erschöpfung und Unsicherheit sind meist die Folge.

Hier will die App Abhilfe schaffen und vereint Informationen und integrierte Lernvideos für pflegende Angehörige. Mit den Inhalten der App wird neben fachgerechten Pflegeschulungen auch Wissenswertes über die Leistungen der Pflegekasse, Vorsorgeregelungen und Betreuungsangelegenheiten zur Verfügung gestellt. Diese gebündelten Informationen sind schnell abrufbar; nicht nur zu Hause sondern auch unterwegs.

Durch Schulungen gewinnen pflegende Angehörige mehr Sicherheit. Angehörige lernen, in Pflegesituation gelassener zu bleiben, je exakter die Schulung am pflegerischen Problem oder Krankheitsbild ansetzt. Durch diese gewonnene Sicherheit, die im täglichen Umgang erworben wird, verringert sich die körperliche Belastung und das fördert wiederum die Pflegebeziehung zum Angehörigen.

Henriette Hopkins, von Beruf Krankenschwester, war als Pflegedienstleiterin und Heimleiterin tätig, bevor sie mit der ersten „Schulungs-App“ in der Gesundheitsförderung für pflegende Angehörige aktiv tätig wurde. Da sie ihre beiden Großeltern zu Hause pflegte, weiß sie sehr wohl um die Schwierigkeiten, Nöte und Ängste aber auch positive Momente im Umgang mit Behörden, Pflegedienste und Pflegekassen.

Gemeinsam mit Kinaesthetics-Trainern produziert sie die auf den Alltag zugeschnittenen Schulungsvideos und erstellt in Zusammenarbeit mit Pflegesachverständigen verständliche und hilfreiche Informationen zum Thema Pflegeversicherungsgesetz.

Weitere Informationen erhalten Interessenten unter www.onpflege.tv.

 

Ähnliche Beiträge