Zahntechnik

Zahntechniker-Innung Rheinland-Pfalz

Ausbildungsvergütung soll angepasst werden

Mit einer erhöhten Ausbildungsvergütung will die Zahntechniker-Innung RLP Nachwuchs gewinnen.
Shutterstock.de/Lighthunter

Mit einer erhöhten Ausbildungsvergütung will die Zahntechniker-Innung RLP Nachwuchs gewinnen.

Lange diskutierte die Zahntechniker-Innung RheinlandPflaz auf ihrer Mitgliederversammlung über die Attraktivität des Zahntechnikerhandwerks und die zukünftige Nachwuchsgewinnung.

Es herrschte die Meinung vor, dass die Empfehlung für die von den Betrieben gezahlte Ausbildungsvergütung an andere Berufe angepasst werden sollte.

Die Landesinnung Rheinland-Pfalz empfiehlt den Ausbildungsbetrieben, die Lehrlingsvergütung ab dem 1. August 2018 auf

• 520 Euro im ersten,

• 620 Euro im zweiten,

• 660 Euro im dritten und

• 730 Euro im vierten Lehrjahr

anzuheben.

Vorstandswahlen

Die Innung hat bei ihrer Mitgliederversammlung sowohl den amtierenden Obermeister Manfred Heckens als auch den stellvertretenden Obermeister Claus Mezger in ihren Ämtern bestätigt. Beide Zahntechnikermeister stehen damit auch in den kommenden fünf Jahren der Landesinnung vor.

Neu in den Vorstand wurden die beiden Zahntechnikermeister Markus Rumpf und Gerd Zumbach gewählt. Sie übernehmen die Vorstandsämter von Ulrich Garst und Roland Rumpf, die nicht mehr zur Wahl angetreten waren. Rumpf wird zukünftig das Amt des Lehrlingswarts bekleiden.