Opfer und Täter

Im Fokus #2

Beleidigt, bedroht, misshandelt in der Zahnarztpraxis?

Mann packt Frau am Oberarm.
Dean Drobot/shutterstock.com

Gewalt hat viele Facetten.

Angriffe auf Ärzte und Rettungskräfte nehmen zu. Bereits 2015 veröffentlichte das Deutsche Ärzteblatt (Heft 10, 6. März 2015) eine Studie, der zufolge 91 Prozent der Hausärzte bei ihrer Arbeit Opfer von aggressivem Verhalten geworden sind. Insbesondere während der Bereitschaftsdienste und bei Hausbesuchen fühlten sich zwei Drittel unsicher.

Im September 2017 verabschiedeten Ärztekammern aus Mittel- und Osteuropa eine gemeinsame Resolution. Sie suchen nach Wegen, der wachsenden Gewalt gegen Ärzte und andere Angehörige von Gesundheitsberufen zu begegnen und die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren.

Anfang März 2018 forderte die Ärztekammer Nordrhein Politik und Gesellschaft auf, mehr Anstrengungen zu unternehmen, um Ärzte und Mitarbeiter in Notaufnahmen und Notfallpraxen besser vor Gewalt zu schützen. Außerdem müssten diese in den Schutzbereich des Paragrafen 115 Strafgesetzbuch aufgenommen werden.

Übergriffe auf Zahnärzte?

Sind Zahnärzte – in Bezug auf Drohungen und Gewalt – gleichermaßen betroffen? Zahlen gibt es hierzu keine, wie die BZÄK bestätigte. Die DZW wollte mehr wissen und hat ihre  Schwerpunktreihe „Im Fokus“ diesmal dem Thema „Opfer und Täter“ gewidmet. In Reportagen, Berichten und Experten-Interviews beleuchten wir die verschiedenen Aspekte der Gewalt, auf die Zahnärzte und Praxisteams treffen können.


DZW-Umfrage

Gewalt in Zahnarztpraxen – Was haben Sie erlebt?

Immer wieder ist von Gewalt und Übergriffen gegen Ärzte und andere Angehörige von Gesundheitsberufen die Rede. Doch wie sieht es konkret bei den Zahnärzten aus? Zahlen liegen hierzu keine vor.

Deshalb fragt die DZW:

• Welche Erfahrungen mit Gewalt oder Übergriffen haben Sie in Ihrer Zahnarztpraxis gemacht?

• Wurden Sie – oder Ihre Mitarbeiterinnen – angegriffen?

• Wie schützen Sie sich und Ihr Team?

Die Antworten werden anonym Ende März auf www.dzw.de veröffentlicht. Senden Sie Ihre Antworten bitte per Mail unter dem Stichwort „Gewalt in Zahnarztpraxen“ an redaktion@dzw.de. Vielen Dank!