Zahnärzte

Camlog Start-up-Days

Entscheidungshilfen für junge Zahnärzte

Referenten_Camlog_Start-up-Days
Simon Wegener

Die Referenten und Impulsgeber der diesjährigen Camlog Start-up-Days

Der Wimsheimer Implantathersteller Camlog lud am 13. und 14. April 2018 zum zweiten Mal zu seinen Start-up-Days nach Frankfurt am Main ein. Die Fortbildungsveranstaltung unter dem Motto „Log in to your future“ richtete sich an junge Zahnmediziner in der Findungsphase.

Wie geht es nach Studium und Assistenzzeit weiter? Welche Praxiskonzepte gibt es? Wie gelingt der Weg in die Selbstständigkeit? Rund 240 Teilnehmer erhielten Ent­scheidungshilfen und Tipps von Referen­ten, die ihren Weg bereits erfolgreich beschritten haben. Dabei wurde deutlich: Die eine Erfolgsstory gibt es nicht.

 

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung und über die Vorträge der Experten gibt es in der DZW iNPUT! – dem Special für junge Zahnmediziner. Die nächste Ausgabe erscheint am 3. Mai 2018.


10 Tipps für Existenzgründer

  • Netzwerke knüpfen: Keiner kann alles. Deshalb braucht der Zahnarzt einen guten Steuerberater, Anwalt, IT-Fachmann, Webdesigner, Bankberater und Industriepartner!
  • Partner suchen: Alte Hasen helfen, Fehler zu vermeiden. Deshalb sind Berater und Mentoren wichtig. Wenn es läuft: Mediziner anderer Fachrichtungen ins Boot holen und ein Überweisernetzwerk aufbauen.
  • Ziele definieren: Herausfinden, was man wirklich will, Vorhaben konsequent umsetzen und authentisch bleiben.
  • Mutig sein: Auf eigene Stärken und Talente setzen, Risiken eingehen.
  • Alleinstellungsmerkmal schaffen: Was unterscheidet mich von meinen Mitbewerbern?
  • Standort analysieren: Konzept erstellen und in der Region geschickt platzieren.
  • Mitarbeiter pflegen: Zufriedene Mitarbeiter sind ein Erfolgsfaktor. Das Team muss hinter dem Konzept stehen und Visionen kennen. Außerdem wichtig: Fehlerkultur, Kommunikation auf Augenhöhe, Wertschätzung und flache Hierarchien.
  • Marketingmaßnahmen umsetzen: Zahnärzte stehen vor dem Problem der Marktsättigung. Wer seine Praxis als Marke etabliert, auf Corporate Identity und einen professionellen Internetauftritt setzt, hebt sich von Mitbewerbern ab. Wichtig: Keine Angst vor Jameda & Co.!
  • Ausgleich schaffen: Praxisführung kostet Kraft! Familie, Freunde und Hobbys laden die Batterien auf.
  • Sich nicht verrückt machen lassen! Viele Wege führen nach Rom und am zuverlässigsten der eigene.