Digital

ITI-Webinar

Digitale Prozesse in der täglichen Praxis

Dr. Matthias Müller: „Die Möglichkeiten und Schwächen der gewählten Verfahren sollte man genau betrachten.“
ITI

Dr. Matthias Müller: „Die Möglichkeiten und Schwächen der gewählten Verfahren sollte man genau betrachten.“

Am Mittwoch, 13. Juni 2018, veranstaltet die deutsche Sektion des ITI (International Team for Implantology) das Webinar „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit – digitale Prozesse in der täglichen Praxis, von der 3-D-Planung bis zur Chairside-Produktion“. Um 17 Uhr beginnt das etwa einstündige Webinar unter der Leitung des Hamburger Zahnmediziners Dr. Matthias Müller.

Möglichkeiten und Schwächen der Verfahren

In seiner Präsentation beschreibt Dr. Müller bereits erprobte digitale Prozesse aus der täglichen Praxis und beleuchtet gleichzeitig die Möglichkeiten und Schwächen der erklärten Verfahren.

Einschätzungen und Entscheidungshilfen

Bereits seit vielen Jahren etablierte digitale Verfahren wie 3-D-Röntgen und 3-D-Oberflächenscans sind durch erhebliche technische Fortschritte heute einfacher einsetzbar. Von intraoralem Scannen über implantologische 3-D-Planung bis zur CAD/CAM-Produktion von Zahnersatz chairside bieten aktuelle Verfahren interessante Lösungsansätze. Die Teilnehmer am Webinar bekommen praktische Einschätzungen, um gegebenenfalls besser entscheiden zu können, welche Technologie in der eigenen Praxis zum Einsatz kommen kann.

Nach Aussage der Universität Greifswald revolutionieren die digitalen Technologien die Arbeitsprozesse in Praxis, Klinik, Industrie und Labor. Es sei absehbar, dass in den kommenden Jahren der vernetzte „digitale Workflow“ alle Dentalbereiche erfassen werde. Das Für und Wider soll in diesem Webinar abgewogen werden.

Kostenlose Anmeldung unter www.iti.org/webinar-digital-germany.