Fortbildung gebührentechnisch eingenordet

Die Fortbildungseinheiten waren jeweils auf maximal eineinhalb Stunden begrenzt; so konnten die Familie die Landgänge gemeinsam nutzen.
15. Juli 2013
Fortbildung gebührentechnisch eingenordet
„Die Teilnehmer nutzten die einmalige Kombination aus Fortbildung und Urlaub“

Zum dritten Mal führte die Gerl. Akademie 2013 eine Fortbildungsreise mit einem Aida-Kreuzfahrtschiff durch. „Die Teilnehmer nutzten die einmalige Kombination aus Fortbildung und Urlaub und waren begeistert von der Organisation, den Kursen und der Reiseroute“, heißt es in einer Pressemitteilung der Anton Gerl GmbH, Köln.

Begonnen hat alles 2011 zum 100-jährigen Firmenjubiläum. Das traditionsreiche Familienunternehmen Gerl. wollte seinen Kundinnen und Kunden zum runden Geburtstag eine besondere Fortbildungsveranstaltung anbieten. Die erste Reise ging mit der Aida-Luna eine Woche nach Norwegen. „Über 100 Teilnehmer waren hoch zufrieden, und so wurde beschlossen, im nächsten Jahr geht es wieder auf hohe See“, so die Presseinformation. Die Seereise 2012 mit der Aida-Aura ging in die Adria; von Venedig über die Hafenstädte Korfu in Griechenland, Bari und Ravenna in Italien sowie Dubrovnik und Zadar in Kroatien wieder zurück nach Venedig. Wiederum waren hochrangige Fortbildungen, kulturhistorische Sehenswürdigkeiten und schöne Landschaften im Einklang.

Auch 2013 organisierte die Gerl. Akademie eine Fortbildungsreise mit Aida: Anfang Mai startete die Aida-Vita in Palma de Mallorca Richtung westliches Mittelmeer. Ziele waren die Hafenstädte Cadiz, Malaga und Cartagena in Spanien, Lissabon in Portugal und Tanger in Marokko. Die Kombination aus Erholung auf dem Schiff, Wissenserweiterung bei Ausflügen mit den Städteführern aus der jeweiligen Region und anspruchsvoller Fortbildung zu fachlichen Themen ergänzte sich laut Pressenotiz auf der Aida perfekt.

Jedes Jahr Fortbildung zu unterschiedlichen Themen und mit namhaften Referenten. So seien aus Köln die Herren Dr. Stefan Höfer und Dr. Jörg Weiler, aus Berlin Dr. Helmut Kesler und Dr. Joachim Schiffer, aus Dresden Priv.-Doz. Dr. med. habil. Michael Fröhlich, aus Hohenroth Zahnarzttrainer Piet Troost und aus Bautzen der Kammerpräsident von Sachsen, Dr. Matthias Wunsch, mit an Bord gewesen. Die unterschiedlichsten Themen wie moderne Restauration, Endodontie, Prophylaxe, Zahnaufhellung, Laserzahnheilkunde etc. standen zur Auswahl und seien zahlreich genutzt worden, so die Pressenotiz. „Eine Besonderheit aller drei Seereisen war die Anwesenheit von Herrn Dr. Peter H. G. Esser aus Würselen/Aachen. Er hatte zu allen fachlichen Themen, jeweils in gesonderten Vorträgen, die Abrechnung gemäß der Privatgebührenordnung GOZ aufgegriffen und mit Blick auf den Bema vertieft.“ Praktisch abgerundet habe man das Programm jeweils durch die Gerl.-Spezialisten und Trainer Kerstin Hahn aus Würzburg, Nina Broweleit aus Köln, Frank Anschütz aus Viernau und Marco Libano aus Berlin. Die Fortbildungseinheiten habe man so geplant, dass die Dauer jeweils auf maximal eineinhalb Stunden begrenzt war und die gesamten Familien auch die Landgänge nutzen konnte. Auch an den gemeinsamen Abenden hätten die Teilnehmer aller Fortbildungsreisen die Zeit für intensive Gespräche und einen fruchtbaren Gedankenaustausch mit Kollegen genutzt.

„Auch für das nächste Jahr plant die Gerl. Akademie wieder ein vielfältiges Angebot von Städtereisen, Seminartagen wie das Dentalforum im Spreewald, den Gerl. Porsche Cup und, nicht zu vergessen, die nächste Fortbildungsreise mit Aida. Das Themenspektrum der Fortbildungen wird wie in den vergangenen Jahren durch namhafte Referenten bestimmt“, so die Pressemitteilung. Weitere Informationen unter www.gerl-akademie.de.