Digital

Telematikinfrastruktur

2:0 - Gematik hat zweiten Konnektor zugelassen

Die Gematik hat nun den Konnektor der T-Systems International GmbH zugelassen. Damit sind jetzt endlich zwei Telematikinfrastruktur-Gesamtpakete auf dem Markt: das „Rundum-Sorglos-Paket“ der Telekom für 3.207,20 Euro und noch bis zum 30. Juni das „Herzens-Angebot“ der CompuGroup Medical für 3. 245 – jeweils brutto. Das sind die aktuellen Preise am Markt. Ab 1. Juli 2018 gilt die neue, von KZBV und GKV-SV vereinbarte Erstausstattungspauschale für Quartal 3: Sie beträgt 1.719 Euro für den Konnektor, 435 Euro für das Terminal und 900 Euro Starterpauschale. Das sind in der Summe 3.054 Euro. Das bedeutet rechnerisch ein Defizit für die Praxen. Wird es nun der vielbeschworene Markt richten? Wohl kaum.

Für das neue Angebot der Telekom, das Partner wie Medatixx, die Pharmatechik GmbH & Co.KG, Solutio GmbH, DENS Gmbh gewonnen hat, gibt es nach DZW-Recherche bereits etwa 20.000 Interessenten. Weitere Anbieter-Gruppen um den Secunet- und den Rise-Konnektor rechnen im Sommer mit einer Zulassung. Bei irgendwann einmal maximal vier Anbietern, hohen Entwicklungskosten und einer klar umrissenen Zielgruppe erscheint der Spielraum im Markt gering. Zudem werden viele Praxen den TI-Angeboten folgen, die das eigene Praxisverwaltungssystem mit an Bord haben. Da muss man kein Hellseher sein, um vorherzusehen, dass die Vertreter der Kostenträger und der Leistungserbringer dann versuchen werden, Druck auf den Markt auszuüben, um Kosten zu sparen. Das wäre dann Planwirtschaft. Null Markt.