dzw+
Login
Profil
Anzeige

Premium Article

Premium Article
0

Advertorial

Advertorial
1
Krisensicheres Geschäftsmodell für mehr Zuwachs und Rendite

Die Pandemie hat in vielen Zahnarztpraxen Spuren hinterlassen. Warum weniger HKPs umgesetzt werden und wie günstiger Zahnersatz hilft, rentabel zu bleiben, erklärt Hakan Gürer von dentaltrade.

Hakan Gürer dentaltrade

Zweieinhalb Jahre Pandemie liegen hinter uns – und der nächste von Corona geprägte Herbst steht kurz bevor. Schon jetzt hat diese globale Krise bei vielen deutschen Zahnarztpraxen Spuren hinterlassen. Wie sich das Patientenaufkommen in dentalen Praxen verändert hat, warum weniger Heil- und Kostenpläne umgesetzt werden und welch immense Bedeutung Zahnersatz zu günstigen Konditionen dabei spielt, rentabel zu bleiben oder sogar Umsätze und Auslastung zu steigern, erklärt Hakan Gürer, Head of Business Development bei dentaltrade GmbH.

Aus Ihren Erfahrungen im engen Austausch mit Zahnärzten: Wie hat sich die Auslastung in den Zahnarztpraxen in den letzten Jahren verändert?
Hakan Gürer: „Viele Patienten blieben während der Pandemie wichtigen Vorsorgeuntersuchungen oder Behandlungen fern. Auch heute ist die Auslastung noch nicht wieder so hoch wie vor Pandemiebeginn. Neben dem geringeren Patientenaufkommen spüren Zahnärzte die Krise aber vor allem an der Umsetzungsquote geschriebener Heil- und Kostenpläne.

Kann man sagen, dass Zahnersatz aus internationaler Produktion gerade in den aktuellen Zeiten wichtig ist?
Hakan Gürer: „Absolut. Die aktuellen Entwicklungen zeigen mehr denn je die Bedeutung von qualitativ hochwertigem Zahnersatz zu fairen Konditionen – sowohl für Patienten als auch für Zahnärzte, die mehr Heil- und Kostenpläne umsetzen und Patienten dazugewinnen können.

Wie fällt das Feedback der Zahnarztpraxen aus, mit denen Sie zusammenarbeiten?
Hakan Gürer: „Wir beobachten, dass Praxen, die mit preiswertem Zahnersatz von uns arbeiten, nicht ansatzweise so stark unter den Krisen leiden wie andere. Wir haben seit Monaten einen stetigen Zuwachs an neuen Zahnarztpraxen und bekommen die Rückmeldung, dass sich die HKP-Umsetzungsquote aufgrund der besseren Konditionen deutlich erhöht. Neue Zahnärzte sind oft überrascht über unsere Qualität und schildern uns, wie dankbar die versorgten Patienten sind.“

Sie liefern mittlerweile auch in Deutschland hergestellten Zahnersatz – halten Sie dennoch an dem bisherigen Geschäftsmodell international gefertigter Prothesen fest?
Hakan Gürer: „Unbedingt! Die Nachfrage nach dem über Jahrzehnte bewährten global produzierten Zahnersatz steigt stetig an. Gerade die heutige krisenbehaftete Zeit, die den Bürgern immer mehr abverlangt, zeigt, dass global produzierter Zahnersatz, den sich mehr Menschen leisten können, richtig und wichtig ist.“

Kontakt:
dentaltrade GmbH
Otto-Lilienthal-Str. 27
28199 Bremen
Telefon: +49 (0)421 247 147-0, Fax: +49 (0)421 247 147-9
www.dentaltrade-zahnersatz.de
service@dentaltrade.de