Praxisführung

Dr. Güldener Kongress

Aus der Praxis für die Praxis

Dr. Güldener Kongress
DZR

Auch in diesem Jahr war der Dr. Güldener Kongress mit 270 Teilnehmern ausgebucht.    

 

Hinter einer erfolgreichen Praxis steht immer ein Team, nie eine „One-Man-Show“. Damit die Zusammenarbeit funktioniert, bedarf es einer kontinuierlichen und an den Bedürfnissen der Praxis ausgerichteten Weiterbildung.

Mit dem Dr. Güldener Kongress für Abrechnung und Praxismanagement bieten die Deutschen Zahnärztlichen Rechenzentren (DZR) eine, laut eigener Aussage, in Deutschland einmalige Weiterbildungsplattform speziell für Abrechnungsfachkräfte und Praxismanager an – mittlerweile im sechsten Jahr. Am 20. und 21. April 2018 erhielten 270 Teilnehmer in Stuttgart in entspannter Atmosphäre Tipps und Impulse von hochkarätigen Referenten.

 

Theo Sander
DZR

Referent Theo Sander zeigte die juristischen Fallstricke im Praxisalltag auf.

Sabine Schmidt führte im „Brennpunkt zahnärztliches Honorar“ durch neue Kommentierungen, Beschlüsse und gesetzliche Regelungen. Fachanwalt Theo Sander deckte auf charmante Art „juristische Fallstricke im Praxisalltag“ auf. Über den aktuellen Stand der „Telematikinfrastruktur in der Zahnarztpraxis“ berichtete Dr. Markus Heckner. Die Frage, ob die „Schienentherapie im Kontext einer Funktions- und Strukturanalyse“ eine Kassen- oder Privatleistung ist, konnte Sylvia Wuttig den interessierten Teilnehmern beantworten. Als Hauptreferent war am ersten Abend der Kommunikationswissenschaftler, Speaker und Kampfkunstmeister Marc Gassert geladen. Er brachte den begeisterten Kongressteilnehmern den „Erfolgsfaktor Disziplin“ nahe: Nicht das Anfangen wird belohnt, sondern das Durchhalten. Außerdem wurden im Rahmen des Kongresses die Themenbereiche Steuern, Qualitätsmanagement, Patienten- und Praxisbetrachtung behandelt. Ganz nach dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“.