Panorama

Zahnschmerzen im Urlaub

Dentaler Sprachführer von Prodente in sieben Sprachen

Reisen ins Ausland sind trotz Corona-Pandemie bereits in viele Länder Europas – mit Einschränkungen – wieder möglich. Wer seinen regulären Zahnarzttermin aufgrund der Pandemie abgesagt hat, sollte ihn vor dem Urlaub nachholen, rät die Initiative Prodente. Denn Zahnschmerzen können die Urlaubsstimmung erheblich trüben. Wenn es dennoch zu Beschwerden während der Reise kommt, hilft der kostenfreie dentale Sprachführer von Prodente bei der Verständigung im Ausland.

„I need to find a dentist“ oder „Ho forti dolori a questo dente“. In sieben Sprachen gängiger Urlaubsländer übersetzt das kleine Wörterbuch die wichtigsten Fragen und Begriffe rund um Zahnschmerzen und zahnmedizinische Behandlung.

„Mithilfe des Prodente-Sprachführers können sich Reisende im Notfall beim Zahnarzt im Ausland verständlich machen“, erklärt Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative. „Das praktische Faltblatt ist so klein, dass es bequem in Geldbeutel oder Hosentasche passt.“ Eine praktische Urlaubscheckliste rundet den Sprachführer ab.

Tipp: vor Reisebeginn zur Kontrolle zum Zahnarzt

Empfehlenswert sei es jedoch, frühzeitig vor Beginn der Reise einen Vorsorgetermin beim Zahnarzt zu vereinbaren. Er kann gesundheitliche Risiken erkennen und bestehende Erkrankungen behandeln. Wer Zähne und Mund vor Reisebeginn bei seinem Zahnarzt zu Hause kontrollieren lässt, mindert sein Risiko für gesundheitliche Probleme im Urlaub. Zahnarztbesuche führen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu erhöhten Risiken einer Infektion mit Covid19. „Denn für Zahnarztpraxen in Deutschland gelten generell hohe Standards für Hygiene und Infektionsschutz, die angesichts der Coronakrise zusätzlich verschärft worden sind“, so Kropp.

Zahnärzte und zahntechnische Innungsbetriebe erhalten je 100 Exemplare des dentalen Sprachführers kostenfrei auf den Fachbesucherseiten unter www.prodente.de oder über die Bestellhotline 01805-55 22 55.

Patienten können den dentalen Sprachführer ebenfalls kostenfrei über die Hotline oder die Homepage unter dem Menüpunkt „Infomaterial für Patienten“ beziehen.
Die bisher geltende Reisewarnung für die meisten europäischen Länder wurde aufgehoben. Tagesaktuelle Informationen zu den einzelnen Reiseländern gibt es auf der Webseite des Auswärtigen Amts