Politik

Europawahl 2019

Wahl-O-Mat zur Europawahl für Zahnärzte

Bei der Europawahl wird auch über gesundheitspolitische Themen auf europäischer Ebene entschieden.
7razer - stock.adobe.com

Bei der Europawahl wird auch über gesundheitspolitische Themen auf europäischer Ebene entschieden.

„WahlCheck Gesundheit“


Am 26. Mai 2019 ist Europawahl. Auch über gesundheitspolitische Themen wird auf europäischer Ebene entschieden. Welche Pläne haben die Parteien hinsichtlich der zukünftigen medizinischen Versorgung? Wie passen diese Pläne zu den eigenen Überzeugungen? Welche großen Themen gibt es in der Gesundheits- und Europapolitik, die die Heilberufler betreffen, und welche Partei steht für wofür?

Orientierung bietet der „WahlCheck Gesundheit“ der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KZV BW), ein Informationsangebot ähnlich dem „Wahl-O-Mat“ für die Zahnärzte in Baden-Württemberg sowie für weitere Interessierte. Das Fragespektrum reicht von Mikroplastik in Zahnpasta über zahnmedizinische Versorgung in der Pflege bis hin zu EU-Normen für Gesundheitsdienstleistungen und einer Europäischen Patientenakte.

Fakten zum „WahlCheck Gesundheit“

Der Nutzer kann zu 15 Thesen Position beziehen („stimme zu“, „neutral“, „stimme nicht zu“, „These überspringen“).
In der Auswertung ist dann jeweils die Nähe zu den Positionen der verschiedenen Parteien ersichtlich. Zudem gibt es einen Vergleich aller Antworten (eigene und Parteien) zu allen Thesen.
Die Entwicklung der Thesen erfolgte in weiten Teilen nach denselben Prinzipien des „Wahl-O-Mat“ der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).
Die Teilnahme ist anonym, es werden keine personenbezogenen Daten erhoben.
Eine Wahlempfehlung wird nicht abgegeben.

Weitere Artikel