Wirtschaft

Firmenübernahme

Cantel wird Hu-Friedy erwerben

Börsenkurse
Pixabay / 3844328

Cantel wird im Vorfeld 725 Millionen US-$ für Hu-Friedy – davon bis zu 60 Millionen US-$ in Form von Aktienanteilen – zahlen.

Das US-amerikanische Unternehmen Cantel Medical Corporation, spezialisiert auf Instrument-Aufbereitung und Infektionsprävention, wird laut Bekanntmachung vom 31. Juli 2019 den Dentalinstrumente-Hersteller Hu-Friedy MfG. Co. übernehmen.

Durch die Übernahme des bereits vor 111 Jahren gegründeten Unternehmens möchte Cantel langfristig führender Anbieter für Instrumentenaufbereitungs-Workflows sowie Infektionspräventions- und Compliance-Lösungen im Dental-Sektor werden. Cantel wird im Vorfeld 725 Millionen US-Dollar für Hu-Friedy zahlen – davon bis zu 60 Millionen US-Dollar in Form von Aktienanteilen und der Rest in bar. Werden innerhalb der ersten 18 Monate nach der Übernahme bestimmte wirtschaftliche Meilenstiene erreicht, könnten zusätzlich weitere 50 Millionen US-Dollar in bar und Aktienanteilen an die Hu-Friedy Aktionäre gezahlt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass der Zusammenschluss der Unternehmen ab dem dritten Jahr nach Abschluss der Transaktion jährlich mindestens 10 Millionen US-Dollar an Synergien generieren wird. Außerdem geht Cantel davon aus, dass sich weitere positive Effekte durch die Integration von Crosstex Infektionspräventions Verbrauchsmaterialien in Hu-Friedys Instrumentenmanagement-System ergeben werden.

CEO Ron Saslow und Ken Serota, Präsident von Hu-Friedy, werden das kombinierte Dental-Geschäft nach erfolgreichem Abschluss leiten. Gary Steinberg hat die Dental-Sparte von Cantel nach der Übernahme von Crosstex im Jahr 2005 aufgebaut und wird den Übergang nach Vertragsschluss und die Zusammenführung der beiden Unternehmen unterstützen. Zum Ende des Kalenderjahrs wird Steinberg dann in Ruhestand gehen.

Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im Herbst 2019 vollzogen sein.