News

Geldsorgen: Überschuldungsrisiko der Deutschen gestiegen

Geldsorgen
Sanders/fotolia

Laut einer Studie der Bundesbank ist derzeit jeder zweite Haushalt verschuldet (45 Prozent). Auch Boniversum, ein Unternehmen der Wirtschaftsauskunftei Creditreform teilt nun mit, dass das Überschuldungsrisiko der Deutschen erneut gestiegen und wieder in den roten Bereich gerutscht ist.

Verbraucher zeigen weniger Ausgabenvorsicht

Im Vergleich zum Vorquartal ist der sogenannte Schuldner Klima-Index um mehr als zwei auf aktuell 98 Punkte gesunken. Im gegenwärtigen Quartal rutscht er trotz weiterhin guter Konjunkturlage wieder in den „roten Bereich“.

"Unser Klimaindex verschlechtert sich deutlich. Das Ergebnis ist auch ein Indiz für eine Verunsicherung der deutschen Verbraucher. Unsere Sonderfrage zeigt, dass die Themen Flüchtlinge und Terror andere Themen überschatten. Trotz der wahrgenommenen Bedrohungslage zeigen die Verbraucher weniger Ausgabenvorsicht und Kaufzurückhaltung als noch im letzten Jahr. Wir gehen daher davon aus, dass die Überschuldungsfälle in den nächsten Monaten weiter zunehmen werden", sagt Ralf Zirbes, Geschäftsführer von Boniversum.

Verschlechterung bei Mehrheit der Bundesländer

Insgesamt würden zehn von sechzehn Bundesländern eine Verschlechterung und somit einen Anstieg des Überschuldungsrisikos aufweisen. Nur vier Bundesländer bleiben derzeit eher knapp im "grünen Bereich":

Das Saarland steht dabei mit 104 Punkten an der Spitze, gefolgt von Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Thüringen. Alle drei Länder kommen auf 103 Punkte. Schlusslichter sind derzeit Rheinland-Pfalz (93) und wie im Vorjahr Bremen (91). In Ostdeutschland sei eine leicht positivere Entwicklung zu verzeichnen als in Westdeutschland.

Darüber hinaus zeigt der SchuldnerKlima-Index, dass die Mehrheit der Deutschen ihre eigene wirtschaftliche Lage sehr schlecht einschätzt. Nur noch 27 Prozent der deutschen Verbraucher (Winter 2015/16: 33 Prozent) bewerten ihre aktuelle Lage mit einer guten oder sehr guten Schulnote.

Sparneigung stagniert

Auch die derzeitige Sparneigung der deutschen Verbraucher stagniert mit 32 Prozent auf vergleichsweise niedrigem Niveau und liegt laut Boniversum unter dem langjährigen Mittelwert. Dagegen sei die Zahl der aufgenommenen Kredite angestiegen. Auch die kreditbasierte Anpassungsbereitschaft habe 2016 zugenommen.

Allerdings zeigt der SchuldnerKlima-Index auch, dass der Schuldenstress vor allem bei älteren Verbrauchern merklich zugenommen hat. Vermutlicher Grund dafür ist laut Boniversum die kürzlich aufgeflammte Mediendebatte um Altersarmut, Sicherheit der Renten und mangelnde Altersvorsorge.