Anzeige

Premium Article

Premium Article
0

Advertorial

Advertorial
0
Plandent Gruppe trauert um Willi Wöll

Die Plandent Gruppe (Münster) trauert um ihren langjährigen Geschäftsführer und Beirat Willi Wöll, der im Alter von 77 Jahren gestorben ist. Persönlich und unternehmerisch hat Willi Wöll die Unternehmensgruppe über Jahrzehnte maßgeblich geprägt und sie zu einem der führenden Handels- und Dienstleistungsunternehmen der Dentalbranche mitgestaltet.

Im August 1987 trat Herr Wöll der Nordwest Dental, dem Vorläufer der heutigen Plandent GmbH & Co. KG (ehemals NWD), bei. Außerdem gründete er unter anderem die Firma Alpha Dental in Essen und war nach der Wende maßgeblich an der Gründung zahlreicher NWD-Standorte in den neuen Bundesländern beteiligt. Während der Integration in den finnischen Konzern Planmeca im Jahr 2000 passte er die Vertriebsstrukturen den Erfordernissen eines modernen Dienstleistungs- und Logistikunternehmens an.

Willi Wöll

Willi Wöll
28.August 1946–16. Januar 2024

Nach dem plötzlichen Tod des geschäftsführenden Gesellschafters Volker Landes im Jahr 2015 nahm Willi Wöll ohne zu zögern die Herausforderung an und kehrte in die Geschäftsführung zurück, aus der er sich Ende 2012 altersbedingt zurückgezogen hatte. Auch nach seinem erneuten Eintritt in den Ruhestand Ende 2016 blieb er dem Unternehmen weiterhin verbunden und stand Plandent beratend zur Seite.

Die Nähe zum Kunden, guter Service und persönliche Beratung waren für Willi Wöll stets Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Unternehmen. „Die persönliche Betreuung vor Ort ist die Grundlage für unseren Erfolg. Durch unsere zahlreichen Tochterunternehmen und Standorte können wir überall dort schnell präsent sein, wo Zahnärzte und Dentallaboratorien unsere Hilfe benötigen“, war der gebürtige Essener überzeugt.

Als „stets gut aufgelegt“ und „persönlich immer ansprechbar“ charakterisieren ihn ehemalige Wegbegleiter. Er war bekannt für seinen guten Draht zu Kunden, Mitarbeitern und Industriepartnern und auch in turbulenten Zeiten in der Lage, die dentale Zukunft erfolgreich zu gestalten.

Privat schlug sein Herz für den Fußball im Pott. Als bekennender Borussia-Dortmund-Fan hat er so manches Derby live im Stadion mitverfolgt. Auch auf dem Golfplatz fand er den passenden Ausgleich zum beruflichen Alltag.

Mit Willi Wöll verliert die Dentalbranche einen bedeutenden Menschen, der mit seinem Optimismus und seiner Lebensfreude jede Begegnung zu einem freudigen Ereignis machen konnte.