Wirtschaft

Corona

Dentsply Sirona bleibt bei Absage für die IDS

Walter Petersohn, Chief Commercial Officer von Dentsply Sirona
Dentsply Sirona

Walter Petersohn, Chief Commercial Officer von Dentsply Sirona

Nach der Verlegung der International Dental Show (IDS) in den September 2021 bleibt Dentsply Sirona bei seiner Entscheidung, nach Abwägung aller Fakten von einer Teilnahme abzusehen. Dies gilt auch für die Dentsply Sirona-Marken VDW, MIS und Zhermack. Grundsätzlich stellt Dentsply Sirona die Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter an erste Stelle bei allen Entscheidungen.

Dentsply Sirona rechnet weiterhin mit Einschränkungen

Nach aktueller Einschätzung von Dentsply Sirona werden sich die zu erwartenden Einschränkungen aufgrund der COVID-19 Pandemie bis zur kommenden IDS nicht entscheidend ändern. Das Unternehmen geht unverändert davon aus, dass eine Beratungsnähe und -intensität, wie Dentsply Sirona und deren Kunden sie kennen und schätzen, mit großer Wahrscheinlichkeit auch im September nicht umgesetzt werden kann. Durch die bestehenden Reiseauflagen geht das Unternehmen auch weiter von weniger nationalen und vor allem internationalen Kundenbesuchen in Köln aus.
Walter Petersohn, Chief Commercial Officer von Dentsply Sirona, sagte: „Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Wir respektieren die Bemühungen der Veranstalter, durch die Verlegung der 39. IDS in den September 2021 diese Messe zu ermöglichen. Für die Vorbereitung einer derart großen Messe brauchen wir jedoch absolute Planungssicherheit, die es angesichts der COVID-19 Pandemie im Moment leider nicht gibt. Vieles, was die IDS und ihre ganz besondere Dynamik ausmacht, sehen wir zudem auch im September 2021 aufgrund der dann vermutlich noch bestehenden Corona-Auflagen leider nicht gewährleistet. Zudem steht der Gesundheitsschutz unserer Kunden und Mitarbeiter an erster Stelle. Wir verzichten daher schweren Herzens auf eine Teilnahme in diesem Jahr und freuen uns jetzt schon auf unsere Teilnahme an der 40. IDS.“

 

Weitere Artikel