News

Spendenaufruf

Hochwasser: Aktion "Handwerk hilft"

Ein Feuerwehrmann blickt auf das Hochwasser
stock.adobe.com / Luftbildfotograf

Bei der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands kamen viele Menschen ums Leben, Häuser und Straßen wurden zerstört und das Zuhause und die Existenz von vielen Menschen wurden vernichtet oder sind bedroht.

Auch viele Handwerker, Betriebe mit ihren Beschäftigten und Auszubildende sind betroffen. So gibt es schwere Schäden an Werkstätten, Maschinen, Material, Fuhrpark oder Geschäftsräumen. Die Hilfsbereitschaft der Bürger und auch die Bereitschaft und Solidarität von Handwerkern im ganzen Land, die ihren Kollegen helfen wollen ist groß und macht Mut. Viele Menschen haben sich auf den Weg in die betroffenen Regionen gemacht, um vor Ort anzupacken.

Unter der Spendenaktion „Handwerk hilft“ hat die Handwerkskammer zu Köln, stellvertretend für die Handwerkskammern in allen betroffenen Regionen, ein Spendenkonto eingerichtet, um die in Not geratenen Handwerksbetriebe gezielt zu unterstützen.

Spendenkonto:

Sparkasse KölnBonn

Empfänger: Handwerkskammer zu Köln

IBAN: DE63 3705 0198 1902 5913 28

BIC: COLSDE33XXX

Stichwort: Hochwasserhilfe „Handwerk hilft“

Zusammen mit den Handwerksorganisationen in den anderen betroffenen Regionen wird sich die Handwerkskammer zu Köln um eine Verteilung der Mittel kümmern. Für die steuerliche Anrechenbarkeit einer solchen Spende ist der Überweisungsbeleg ausreichend. Mehr Infos zur Spendenaktion.

Hilfsangebot für Dentallabore

Die Zahntechniker-Innung Köln bietet betroffenen Dentallaboren Hilfe an und koordiniert Hilfsgesuche und -angebote. Mit viel Mitgefühl und Solidarität richtet sich die Innung an bedürftige Dentallabore in der Region und Hilfswillige wie folgt:

„Eine bisher unvorstellbare Katastrophe hat die Menschen in unserer Region getroffen und auch die Bilder lassen nur erahnen, was diejenigen durchmachen, die unmittelbar betroffen sind! Wir sind mit unseren Gedanken bei Ihnen, und wollen helfen! Dabei haben wir keine Vorstellung über das Ausmaß bei Ihnen im Einzelnen. Einige hatten durch die Lage ihres Hauses / Labors einfach Glück, einige beseitigen geringe Wasserschäden und Dreck, und bei anderen besteht existentiell bedrohliche Not – von nicht mehr zu gebrauchen bis, dass das Haus und Hof nicht mehr genutzt werden kann oder sogar nicht mehr existiert!
Wir möchten solidarisch helfen und bitten Kollegen, die betroffen sind, sich zu melden. Wer kennt Kollegen im Krisengebiet, die möglicherweise betroffen sind und zu denen die Kommunikation abgeschnitten ist?

Für diese Betroffenen wollen wir als Innung anbieten, über die Geschäftsstelle Hilfsgesuche und Hilfsangebote zu koordinieren, Unterstützung und Kooperationen zu schaffen – um die Existenz und den Laborbetrieb wieder zu ermöglichen!" - ZIK

 

Bitte melden: Wer braucht Hilfe – wer kann Hilfe bieten!

Um zu wissen, wer welche Hilfe braucht, stellt die ZIK wichtige Fragen: "Welche Geräte/Labormobiliar/Materialien werden gebraucht – welche Geräte/Mobiliare/Materialien könnten ausgeliehen, ggf. verschenkt werden? (Gerät, Typ, Name, Firma?) Wer braucht zwischenzeitlich einen Arbeitsplatz, um erst einmal weiter arbeiten zu können – wer könnte einen/mehrere Arbeitsplätze anbieten?“

Infos zum Hilfsangebot der Zahntechniker-Innung Köln

Kontaktdaten der Zahntechniker-Innung-Köln

E-Mail: info@zik.de

Telefon: 0221-503044

Fax: 0221-503046

Weitere Artikel