Wirtschaft

Abrechnung

Trotz Corona überleben – geht das?

Es ging uns so, wie wohl vielen anderen auch – Corona in China – was hat das mit uns zu tun?
Die Aussagen der Epidemiologen und Virologen haben uns zunächst nicht berührt, über Hamsterkäufe haben wir gelacht und Witzchen verschickt. Und (gefühlt) plötzlich sind wir mittendrin, sind Betroffene.

Corona und das Kursgeschehen

Die erste Maßnahme, die wir zu spüren bekamen, waren Kursabsagen, selbst für Kurse, die ziemlich weit in der Zukunft lagen. Dann mussten wir uns selbst fragen: Was machen wir mit unseren Kursen? Keine Frage, einen großen Kurs haben wir erstmal verschoben. Es gab noch einen sehr kleinen, nur vier Teilnehmer. Ja, den machen wir. Wir können die Teilnehmer auf genügend Abstand im Raum verteilen und auch sonst alle Vorkehrungen zum Schutz von Teilnehmern und Referenten treffen. Nach einer unruhigen und sorgenvollen Nacht am nächsten Morgen dann doch auch diesen Kurs abgesagt, beziehungsweise verschoben.

Nur in patientenfreien Zeiten in den Praxen arbeiten

Wir haben Kundenpraxen, in denen wir die Abrechnung übernehmen. Was passiert mit denen? Also, erstmal die Situation vor Ort überprüfen: Eine Praxis kann uns keinen separaten Raum zur Verfügung stellen – zum Schutz meiner Mitarbeiterin musste ich hier absagen. Aber: Es ist ZE-Abrechnung, die Quartalsabrechnung muss raus…
Wir verständigen uns darauf, dass wir in patientenfreien Zeiten dort arbeiten. In den anderen Praxen haben wir einen separaten Arbeitsplatz, kommen nicht mit den Patienten in Berührung. Hier können wir alle Arbeiten abschließen. Bis dato jedenfalls.

Zahnarztpraxen im Notfallmodus

Was viele schon erreicht hat, kommt zu uns mit Verzögerung. Die Praxen arbeiten nur noch notfallmäßig, größere Arbeiten und Abrechnungen fallen nicht an. Keine Arbeit für uns, das bedeutet auch: keine Einnahmen…
Wir sind gespannt, ob wir unter den Rettungsschirm passen, ob es für uns auch Hilfen geben wird. Heute morgen dann Krisengespräch mit allen Mitarbeiterinnen. Und die sind echt klasse! Ja – wir halten durch, gegebenenfalls auch mit Kurzarbeit. Diese Firma ist uns wichtig, hier wollen wir bleiben und auch nach Corona noch arbeiten. Denn es gibt ein DANACH – da bin ich mir sicher!

Christine Baumeister-Henning
Sachverständige zahnärztliches Gebührenrecht
Trainer, Business- und Konflikt-Coach
Akademische Leitung Dr. Hinz Praxis & Wissen

 

Weitere Artikel

Zusätzlich: