Parodontologie

DG-Paro-Kampagne

Wechselwirkung von Parodontitis und Diabetes

Prof. Dr. Bettina Dannewitz
DG Paro

Professor Dr. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG Paro.

Jedes Jahr nutzt die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. (DG Paro) den Parodontologietag am 12. Mai dazu, die breite Öffentlichkeit über Themen rund um das Krankheitsbild Parodontitis aufzuklären. Dieses Jahr stand der bundesweite Parodontologietag unter dem Motto „Parodontitis und Diabetes – eng verzahnt“.

„Diese beiden Volkskrankheiten haben einen negativen Einfluss aufeinander: Ein schlecht eingestellter Diabetes verschlimmert eine Parodontitis, während eine unbehandelte Parodontitis die Blutzuckerkontolle erschweren und einen Diabetes verstärken kann“, erklärt Professor Dr. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG Paro. Eine breit aufgestellte, digitale Kampagne bot Wissenswertes zu den beiden Krankheiten und deren Wechselwirkung. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, wurde die Aktion von Anfang April bis Anfang Juni beworben und hat viele Interessierte auf die eigens eingerichtete Kampagnen-Seite gelockt.

Parodontitis: Erhöhtes Risiko für Diabeteskomplikationen

„Patienten und ärztliche Kollegen sollten mit dieser Kampagne darauf hingewiesen werden, dass eine gründliche orale Untersuchung einschließlich einer parodontalen Befunderhebung einen Teil ihres Diabetesmanagements darstellen und mindestens einmal jährlich durchgeführt werden sollte. Dies gilt auch für parodontal gesunde Diabetiker, da auch sie ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben“, sagt Dannewitz.

„Jeder Diabetiker sollte darüber aufgeklärt werden, dass er als Risikopatient besonders auf die sorgfältige Reinigung und Pflege seiner Zähne achten soll“, so die DG-Paro-Präsidentin weiter. „In diesem Zusammenhang ist die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen wie Mundhygieneinstruktion, -motivation und die Reinigung der Zähne bei Diabetes-Patienten sinnvoll und empfehlenswert. Außerdem sollte diesen Patienten verdeutlicht werden, dass ihre glykämische Einstellung schwierig sein kann, wenn sie zusätzlich an Parodontitis leiden, und sie einem erhöhten Risiko für Diabeteskomplikationen wie Herzkreislauf- und Nierenerkrankungen ausgesetzt sind.“

Die Mitglieder der DG Paro sowie das Deutsche Diabetes Zentrum (DDZ), die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) und diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe (DDH) beteiligten sich an der Verbreitung der Online-Aktion. Die DG-Paro-Seite kann auch nach der Kampagne weiterhin aufgerufen werden. Darauf finden sich Aufklärungsvideos, Selbsttests für Parodontitis und Diabetes, ein Glossar zu Fachbegriffen, ein Ratgeber zum Herunterladen sowie weiterführende Links.

Corona: Ganz besonders auf gesunde Lebensweise achten

„Auch in Zeiten von Corona darf die Mundgesundheit nicht vernachlässigt werden. Gerade jetzt sollte man ganz besonders auf eine gesunde Lebensweise achten. Mit unserer Kampagne zum Parodontologietag wollten wir die Öffentlichkeit daran erinnern, wie wichtig die Pflege der Zähne für ein gesundes Leben ist“, betont Dannewitz.

Auch die internationale Version des Parodontologietags, der Gum Health Day (siehe auch Video unten), fand 2020 großen Anklang. Er wurde 2017 von der European Federation of Periodontology (EFP) ins Leben gerufen und stand dieses Jahr unter dem Motto „Say NO to bleeding gums“. Weltweit beteiligten sich Ärzte, Forscher und Menschen aus dem Gesundheitswesen aus 40 Ländern an der ebenfalls digitalen Kampagne. 

EFP
Weitere Artikel