Zahntechnik

Nachwuchswettbewerb

VDZI: Azubis auf IDS mit Gysi-Preis geehrt

Teilnehmer Gysi-Preis
Koelnmesse

Alle zwei Jahre stehen auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) in den Kölner Messehallen die Azubis des deutschen Zahntechnikerhandwerks im Mittelpunkt, die sich am Gysi-Preis des Verbands Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) beteiligt haben und so – mit Unterstützung der ausbildenden Betriebe – ihr handwerkliches Können unter Beweis gestellt haben. Ihre preiswürdigen Arbeiten werden während der IDS an prominenter Stelle ausgestellt und geben ein exzellentes Bild von der Leistungsfähigkeit der Zahntechnikerauszubildenden und ihrer Betriebe ab.

Jury besteht aus Zahntechnikermeistern

Die diesjährige Preisvergabe für die von einer Jury aus Zahntechnikermeistern geprüften, und als preiswürdig eingestuften Arbeiten, erfolgte während der IDS am 23. März 2017 in feierlichem Rahmen – im Beisein von Angehörigen, Freunden, Kollegen, Chefs sowie Vertretern der Zahntechniker-Innungen. Dass auch der Präsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), Dr. Peter Engel sowie der Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Dentalindustrie (VDDI), Dr. Markus Heibach, an der Eröffnung der Veranstaltung teilnahmen, darf sicherlich als Referenz an die Leistung der Teilnehmer und ihrer Betriebe – ja, an das Zahntechnikerhandwerk insgesamt – gewertet werden.

dzw-tv

Im Video erzählen Lisa Linnerz und Marten Schmidt, Teilnehmer des Gysi-Preises 2017, wie es war und was sie am Beruf Zahntechniker reizt. (© dzw-tv)

Nach der Begrüßung, der Beschreibung des Preises, seines Namensgebers sowie der Kriterien für die anzufertigen Arbeiten durch ZTM Monika Dreesen-Wurch, stellvertretende Obermeisterin der Zahntechniker-Innung Hamburg und Schleswig-Holstein sowie Vorsitzende der Gysi-Preis-Jury, sprach das VDZI-Vorstandsmitglied ZTM Heinrich Wenzel, Bovenden, ein Grußwort.

Beide gingen auf die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten ein, die es der Jury auch dieses Mal nicht leicht machten, die Preisträger des 16. Gysi-Preises zu bestimmen. Auch Worte zur technischen Entwicklung dieses Gesundheitshandwerks, zur Verantwortung, die mit der Prothetikfertigung verbunden ist – Stichwort Lebensqualität – sowie zu den gegenwärtigen Herausforderungen waren in die Ansprachen von Dreesen-Wurch und Wenzel eingebunden.

Das sind die ausgezeichneten Preisträger des Gysi-Preises 2017

2. Ausbildungsjahr:

  • Gold: Konstanze Pieter aus Berlin
  • Silber: Robert Simoni Götsch aus Ravensburg
  • Bronze: Moritz Große-Leege aus Kassel

3. Ausbildungsjahr:

  • Gold: Laura Martinez de Albeniz aus Teningen
  • Silber: Till Bettin aus Hannover
  • Bronze: Richard Macke aus Kiel

4. Ausbildungsjahr:

  • Gold: Cathrin Nauhause aus Bous
  • Silber: Felix Bußmeier aus Greven
  • Bronze: Franziska Walpuski aus Jessen
Cathrin Nauhauser
Peters

Mutmachervortrag nicht nur für den Nachwuchs

Der Festvortrag des Geschäftsführers des Instituts des Zahntechnikerhandwerks in Niedersachsen, ZTM Jens Diedrich, Hannover, war ein Mutmachervortrag für all diejenigen, die vielleicht zur Zeit etwas unsicher auf das Kommende zum Fortbestand des Berufsstands blicken.

In seinen Ausführungen "Das Zahntechnikerhandwerk als Beruf mit großartiger Zukunft" ließ Diedrich die Zeit seiner Berufswahl seit 1985 Revue passieren und machte darin deutlich, wie schon vor mehr als 30 Jahren Skepsis und Zuversicht miteinander um die Vorherrschaft in der Beurteilung der Zukunft des Zahntechnikerhandwerks rangen.

Für Dietrich sind mit den technologischen Möglichkeiten, die den Zahntechnikern heute zur Verfügung stehen, auch Optionen verbunden, dieses Handwerk langfristig zu sichern. Denn je komplexer die Verfahren werden, desto mehr wird für deren Nutzung hochqualifiziertes Personal benötigt: Zahntechniker und Zahntechnikermeister. Und nicht zuletzt wird es die Verknüpfung vor traditionellem analogem Handwerk mit digitalen Fertigungsoptionen sein, aus denen hochwertige prothetische Restaurationen entstehen, ist Diedrich überzeugt.

Karriere-Kickstart für Azubis

Kommentierend darf dazu gesagt werden: Besser als mit dem renommierten Gysi-Preis des VDZI kann der zahntechnische Karriereweg der Preisträger nicht beginnen. Und sollten sie trotzdem einmal „nicht so gut drauf“ sein, was ihre Berufswahl angeht, dann wird sie sicherlich die Erinnerung an die Überreichung "ihres" Gysi-Preises und den zukunftszugewandten Vortrag von Jens Diedrich wieder aufbauen.

Eine besondere Ehrung wurde dem Jurymitglied, ZTM Bert Teeuwen, Geilenkirchen zuteil, der mit der diesjährigen Preisvergabe aus dem Gremium ausscheidet. In Anerkennung und Dank seiner langjährigen Mitarbeit bei der Bewertung der eingereichten Arbeiten, erhielt auch er einen Gysi-Preis.

Der 1979 vom VDZI zu Ehren von Prof. Dr. Dr. Alfred Gysi (1865-1957) – einem Pionier der dentalen Prothetik, dessen Artikulationslehre bis heute angewendet wird – ins Leben gerufene Gysi-Preis ist ein Wettbewerb zur Förderung der zahntechnischen Auszubildenden.

Jürgen Pohling