Anzeige

Premium Article

Premium Article
0

Advertorial

Advertorial
0
AG Keramik: Forschungs- und Videopreis

AG Keramik: Bewerbungen für Forschungs- und Videopreise bis 30. Juni

Die beiden renommierten Wettbewerbe der AG Keramik gehen in die nächste Runde. Der Forschungs- und der Videopreis sind für 2024 neu ausgeschrieben, der Einsendeschluss ist der 30. Juni 2024. Verliehen werden die Preise auf dem Keramiksymposium am 30. November in Dresden.

Die Preise der Arbeitsgemeinschaft für Keramik in der Zahnheilkunde e.V. fördern Forschung und Praxis rund um den Einsatz moderner keramischer und keramikdotierter Werkstoffe. Beide Preise werden traditionell auf der Jahrestagung der AG Keramik verliehen und sind mit insgesamt 11.000 Euro dotiert. Im 25. Jubiläumsjahr der AG Keramik wird dieses Fachsymposium unter dem Dach des DGI-Kongresses in Dresden stattfinden. Den 30. November 2024 sollte man sich für diesen Jubiläumskongress reservieren.

Der Forschungspreis 2024

Bis zum 30. Juni 2024 können Bewerber ihre wissenschaftlichen Untersuchungen rund um den Themenkomplex „Keramische Werkstoffe in der restaurativen Zahnheilkunde“ einreichen. Der Preis richtet sich an Zahnärzte, Wissenschaftler aus der Zahnmedizin, Werkstoffexperten und Zahntechniker sowie Teammitglieder interdisziplinärer Arbeitsgruppen. Für den Wettbewerb werden theoretische, klinische, zahntechnische und materialtechnische Untersuchungen angenommen, die als Evidenzbasis für den Umgang mit Keramik und hybriden, keramischen Werkstoffen in der zahnmedizinischen Praxis gelten können. Der AG-Keramik-Forschungspreis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die genauen Bewerbungsmodalitäten sind auf der AG Keramik Webseite veröffentlicht.

Abbildungen aus einer der drei prämierten Arbeiten des AGK-Videopreises 2023: „Minimal-invasive Lösungen“

Abbildung aus einer der drei prämierten Arbeiten des AGK-Videopreises 2023: „Minimal-invasive Lösungen“ von Dr. Christine Yazigi, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel, Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde

Der AG-Keramik-Videopreis 2024

Mit dem Videopreis prämiert die Arbeitsgemeinschaft besonders praxisrelevante und innovative Kurzfilme mit „Tipps und Tricks rund um keramische Zahnversorgungen“ – gedreht in Zahnarztpraxen, Kliniken, Dentallabors oder von interdisziplinären Teams. Die Videos der Preisträger aus den vergangenen Jahren sind als Kollegentipps beliebt und auf dem YouTube-Kanal der AG Keramik frei zugänglich. Der Videopreis der AG Keramik ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert.

Die genauen Bewerbungsmodalitäten sind hier veröffentlicht.

Abbildung aus einer der drei prämierten Arbeiten des AGK-Videopreises 2023: „Minimal-invasive Lösungen“

Abbildung aus einer der drei prämierten Arbeiten des AGK-Videopreises 2023: „Minimal-invasive Lösungen“ von Dr. Christine Yazigi, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel, Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde

Titelbild: sirisakboakaew - stock.adobe.com