dzw+
Login
Profil

Dr. Frank G. Mathers

  • Sedierung: Patientensicherheit durch professionelles Monitoring

    03.03.2017 , von Dr. Frank Mathers
    Das Monitoring von Vitalparametern bildet einen essenziellen Teil jeder Zahnbehandlung, insbesondere bei älteren Patienten sowie bei einem Eingriff unter Sedierung. Die wichtigste Ressource zur Überwachung ist ein gut ausgebildetes Praxisteam, gefolgt von modernen Gerätschaften zur Kontrolle der klinischen Parameter.
  • Lachgas und Co.: Zwerchfellkrämpfe und entspanntes Arbeiten

    Schmerzmanagement und Anxiolyse in der Zahnarztpraxis.
    Haben Sie schon einmal davon gehört, dass Zwerchfellkrämpfe mit Lachen verwechselt werden? Wenn Sie sich mit dem Thema "Lachgas" jemals auseinandergesetzt haben, dann sind Sie bei Ihrer Recherche sicher auch auf den "anderen" vermuteten Ursprung des Trivialnamens von N2O gestoßen. Bekannter wohl dürfte die Version sein, dass der "Konsument" von Distickstoffmonoxid, so die korrekte wissenschaftliche Bezeichnung, durch das Einatmen des Gases euphorisch wird und lacht.
  • Lachgassedierung: „Behandlung als angenehmer und kürzer wahrgenommen“

    10.05.2016 , von dzw
    Fortbildung: Dr. med. Frank Mathers über die Möglichkeiten der Lachgassedierung in der zahnärztlichen Praxis
    In den vergangenen Jahren ist das Interesse an den Möglichkeiten der Sedierung in der zahnärztlichen Praxis deutlich gestiegen. Immer mehr Zahnärzte befassen sich damit, aber auch immer mehr Patienten suchen nach Praxen, die ihnen Behandlungen „im Schlaf“ anbieten.
  • Gerodontologie: Was Demenzpatienten brauchen

    16.12.2015 , von Dr. Frank Mathers
    Speziellen Risikofaktoren und Compliance-Problemen begegnen
    In deutschen Zahnarztpraxen nimmt innerhalb der Gruppe geriatrischer Patienten auch der Anteil an Demenzpatienten zu. Die Erhaltung der Zahngesundheit dieser Patienten stellt Zahnärzte vor besondere Herausforderungen, bedingt durch spezielle Risikofaktoren und Compliance-Probleme, die mit dem Krankheitsbild zusammenhängen. Dennoch ist es möglich, die Mundgesundheit dieser Patienten mit verhaltensbasierten Maßnahmen und modernen Sedierungsverfahren möglichst lange aufrecht zu erhalten.
  • Lachgassedierung: So machen Sie Ihre Praxis in fünf Schritten fit

    06.10.2015 , von Dr. Frank Mathers
    Mindestens einmal jährlich Wissensstand und Technik überprüfen.
    Immer mehr Zahnarztpraxen haben die Lachgassedierung als sichere und schonende Methode der Angst- und Schmerzbewältigung für ängstliche Patienten für sich entdeckt. Doch um Patienten gleichbleibend hohe Qualität und Sicherheit bieten zu können, dürfen sich Praxen nach Einführung der Technik nicht „auf ihren Lorbeeren ausruhen“. Welche Sicherheits-Checkliste Sie beachten sollten.