dzw+
Login
Profil
Anzeige

Premium Article

Premium Article
0

Advertorial

Advertorial
0
Fortbildungskurs für kieferorthopädisch tätige Techniker

Vom 12.08.2022 bis 19.05.2023 bietet die Zahntechniker-Innung Düsseldorf kieferorthopädisch tätigen Zahntechnikern den Fortbildungskurs „Geprüfte kieferorthopädische Techniker im Zahntechniker-Handwerk“ an. Der Kurs findet alle 14 Tage freitags und samstags statt. Er umfasst 200 Unterrichtsstunden und endet mit einer Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer Düsseldorf. In diesem umfangreichen Kurs lernen die Teilnehmer das ganze Spektrum der kieferorthopädischen Möglichkeiten – systematisch aufgebaut in Theorie und Praxis – kennen. Von der Herstellung der Diagnostikmodelle, der herausnehmbaren und festsitzenden Behandlungsapparaturen, bis hin zur Retention werden alle Themenbereiche der kieferorthopädischen Zahntechnik abgedeckt.

Nähere Informationen zum Kursinhalt, den Kosten und zum Anmeldeverfahren erteilt die Zahntechniker-Innung Düsseldorf, Sende eine E-Mail. Die Kursbroschüre finden Sie unter www.zid.de oder auf Facebook.

 

(v.l.) Sven Milpauer, Zahntechnikermeister und Referenten Alina Tegtmeier, Zahnärztin

Die Referenten Alina Tegtmeier, Zahnärztin, und Sven Milpauer, Zahntechnikermeister, sowie der Obermeister der Zahntechniker-Innung Düsseldorf, Dominik Kruchen, beantworten im Interview bereits einige Fragen:

Wie entstand die Idee zum Fortbildungskurs „Geprüfte kieferorthopädische Techniker im Zahntechniker-Handwerk“?
Dominik Kruchen: Moderne Zahntechnik umfasst mittlerweile ein unglaubliches Spektrum von vielseitigen Aufgaben und Anforderungen: Von einfachen Interimsprothesen bis zu komplexen CAD-CAM Arbeiten aus der Implantologie. Zahntechniker/innen beweisen jeden Tag ihr Fachwissen auf höchstem Niveau.
Dabei hat sich vieles in den letzten Jahren verändert, nicht zuletzt auch die Kieferorthopädie, die in der Ausbildung vielleicht ein klein wenig stiefmütterlich behandelt wird. Wir meinen zu Unrecht! Denn auch die Herstellung von unterschiedlichsten Apparaten zur Zahnbewegung bis hin zu modernen Alignern ist spannendes zahntechnisches Handwerk.
Mit dem Angebot einer umfassenden Aus- und Fortbildung mit dem Abschluss „Geprüfte/r kieferorthopädische/r Techniker/in im Zahntechniker-Handwerk“ wollen wir ein deutliches Signal setzen, dass auch dieses interessante Feld untrennbar mit dem Zahntechniker Handwerk verbunden ist.

Würden Sie sagen, dass es einen hohen Bedarf an sehr gut ausgebildeten Zahntechniker/innen gibt, die den Schwerpunkt in der Kieferorthopädie sehen?
Alina Tegtmeier: Ja, denn Qualität bestimmt das Ergebnis unserer Arbeit. Die Ansprüche und Anforderungen an die kieferorthopädischen Zahntechniker/innen sind hoch.
Dieser Lehrgang mit dem Abschluss „Geprüfte/r kieferorthopädische/r Zahntechniker/in im Zahntechniker-Handwerk“ fördert und integriert die Lehre der aktuellen wissenschaftlich fundierten Kieferorthopädie und sichert damit die Qualität auf allen Ebenen.

An wen richtet sich dieses Angebot?
Sven Milpauer: Der Fortbildungskurs richtet sich sowohl an jungen Zahntechnikerinnen und Zahntechniker, die viel Wert auf eine zukunftsorientierte Weiterbildung legen, als auch an erfahrene Praktiker, die im Rahmen Ihrer Tätigkeit noch eine Erweiterung ihrer fachlichen Qualifikation in theoretischer und praktischer Weise suchen. Der Fortbildungskurs ist also grundsätzlich für alle interessierten Zahntechnikerinnen und Zahntechniker.

Was ist das Besondere an dieser Fortbildung?
Dominik Kruchen: Es ist der Umfang von 200 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis sowie die hohe Qualität, die diese Fortbildung auszeichnet. Unsere Referenten sind Praktiker, die viel Erfahrung auf Ihrem Gebiet haben. Es ist eine Fortbildung entstanden, die in dieser Form erstmalig den Zahntechniker/innen in Deutschland zur Verfügung steht.

Was ist die Stärke dieser Fortbildung?
Sven Milpauer: In unseren Kursen wird der theoretische und praktische Unterricht genau aufeinander abgestimmt. Die praktischen Übungen werden den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, das erfahrene Wissen vom Vortag direkt umzusetzen. Eine kleine Gruppengröße und eine individuelle Betreuung gewährleisten zudem, auf individuelle Fragen einzugehen. Gerne können die Teilnehmer hier auch eigene Fälle mitbringen, die wir dann beraten können.

Welchen Abschluss kann man erwerben und wie und wo ist er anerkannt?
Alina Tegtmeier: Die Fortbildung wird von der Zahntechniker-Innung Düsseldorf angeboten und von der Handwerkskammer Düsseldorf anerkannt. Es gibt eine eigene Prüfungsordnung und einen Rahmenlehrplan, die vom Wirtschaftsministerium NRW und dem Berufsbildungsausschuss der Handwerkskammer genehmigt wurden.  Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erwirbt man den Abschluss „Geprüfte/r kieferorthopädische/r Techniker/in im Zahntechniker-Handwerk“.