Zahnmedizin

DZW-Lesertest

Wie entscheidet Ihr Patient – Glasionomer oder Komposit?

Glasionomer oder Komposit? Testen Sie mit und entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Patienten!
GC/dzw

Glasionomer oder Komposit? Testen Sie mit und entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Patienten!

Im August 2018 haben wir aufgerufen, an unserem Lesertest „Partizipativer Entscheidungsprozess in der direkten Füllungstherapie“ teilzunehmen. Dabei stehen Ihr Patient, Ihre Beratung, der partizipative Entscheidungsprozess und zwei Füllungsmaterial-Werkstoffkonzepte im Mittelpunkt: Glasionomere (repräsentiert durch ein Glashybrid) und Komposite.


Wenn Sie Interesse haben, am DZW-Lesertest teilzunehmen, senden Sie bitte eine E-Mail an leserservice@dzw.de; Stichwort „Partizipativer Entscheidungsprozess in der Füllungstherapie“. Einsendeschluss ist der 12. September 2018.

Wenn Ihre Praxis unter allen Bewerbern ausgewählt wurde, erhalten Sie

  • eine Intro-Packung Glasionomer-Füllungsmaterial (EQUIA Forte Glashybrid, GC)
  • und eine Packung Komposit (G-aenial Posterior Syringe, GC) plus Adhäsiv G-Premio BOND,
  • einen Patientenberatungsbogen (modifiziert nach Noack, „Does the use of a visualised decision board by undergraduate students during shared decision-making enhance patients’ knowledge and satisfaction? – A randomised controlled trial“; Juli 2012)
  • sowie einen Fragebogen, den Sie bitte nach vier Wochen Testdauer an die Redaktion zurücksenden.

Und darum geht es: Nach welchen Gesichtspunkten beraten Sie Ihren Patienten, welche Kriterien sind für ihn entscheidend? Und was überzeugt ihn wirklich?

„Die sogenannte partizipative Entscheidungsfindung sieht den Patienten als gleichberechtigten Partner an. In der zahnärztlichen Praxis greift dieses moderne Konzept immer dann, wenn es mögliche, alternative Therapieoptionen gibt und der Patient für eine zahnärztliche Versorgung zuzahlt oder die Mehrkosten tragen muss. In der direkten Füllungstherapie sind die Entscheidungsparameter folgende: Kosten/Mehraufwand für den Patienten, Dauer der Behandlung, Verträglichkeit, Haltbarkeit und Ästhetik“, sagt Prof. Michael Noack, Universität zu Köln, Zentrum für Zahn-, Mund- u. Kieferheilkunde, Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie.

Diese beiden Repräsentanten der Materialklassen kommen in unserem Lesertest zum Einsatz:

Glasionomer (resp. Glashybrid)

EQUIA Forte wurde in vielen Studien untersucht. Laut Hersteller GC ist dieses Glashybrid-Restaurationssystem ein stabiles Füllmaterial für große Kavitäten in Seitenzähnen, das als innovativstes Produkt dieser Materialgruppe gilt. EQUIA Forte ist höchst feuchtigkeitstolerant und verbindet sich, unabhängig vom Alter der Zähne, mit allen Oberflächen gleich gut. EQUIA Forte Coat funktioniert wie eine dünnflüssige Glanzbeschichtung. Dadurch sparen Sie Zeit beim Polieren und verbessern die Transluzenz sowie die Ästhetik in kürzester Zeit.

Und als einziges Glasionionomer-Füllungsmaterial ist das Glashybrid EQUIA Forte als permanentes Füllungsmaterial abrechenbar.

Komposit

G-aenial erfüllt nach Angabe des Herstellers GC sämtliche Ästhetikanforderungen – von Zahnarzt und Patient. In den meisten Fällen genüge bereits ein Farbton. Die komfortable Anwendung – mit mehr Verarbeitungszeit und einer nicht klebenden, stopfbaren Viskosität – ermöglicht die Erstellung schöner und natürlich aussehender Hochglanzrestaurationen. Geeignet für den täglichen Einsatz.