Praxismanagement

Jahrestagung AG Keramik

21. Keramiksymposium: Wissenschaft und Praxis verbinden

ADT-Jahrestagung 2021 Edelhoff Reiss
Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologien e.V.

Prof. Dr. Daniel Edelhoff, wissenschaftlicher Beirat der AG Keramik, mit dem AGK-Vorsitzenden Dr. Bernd Reiss auf der 49. ADT-Jahrestagung 2021

Umsetzung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse

Online, 4. Dezember 2021. Die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Keramik in der Zahnheilkunde e.V. (AG Keramik) widmet sich einer facettenreichen Betrachtung keramischer Restaurationen aus Sicht der Wissenschaft und der Praxis. Das Online-Symposium wird live aus Ellwangen übertragen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Für ihre Jahrestagung hat die AG Keramik ein ambitioniertes Programm entworfen und renommierte Referenten geladen, darunter Prof. Dr. Daniel Edelhoff, Prof. Dr.-Ing. Ulrich Lohbauer, ZTM Otto Prandtner, Dr. Bernd Reiss sowie – online zugeschaltet – Prof. Dr. Florian Beuer.

Auf dem Podium vertreten sind neben der klinischen und Materialwissenschaft auch Praxis und Labor. Unter dem Motto „Facettenreiche Betrachtung keramischer Restaurationen“ richtet das 21. Keramiksymposium den Blick vornehmlich auf die Umsetzung aktuellster wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis. Dazu werden die bislang unveröffentlichten Forschungsarbeiten der Preisträger des AG Keramik Forschungspreises 2021 von den Autoren selbst vorgestellt. Das Podium wird die Praxisrelevanz der Arbeiten anhand konkreter Fälle erörtern.

Herausragende Bewerbungen für den Forschungspreis

Dr. Bernd Reiss, Vorsitzender der AG Keramik, freut sich über die herausragenden Bewerbungen für den diesjährigen Forschungspreis: „Im letzten Jahr hatten uns zwar vielversprechende Forschungsarbeiten erreicht, leider erfüllte keine von ihnen alle unsere Kriterien für eine Preiswürdigkeit. 2021 war das Gegenteil der Fall. Uns erreichten so viele hervorragende und in hohem Maße praxisrelevante Forschungsarbeiten, dass wir gleich drei Wissenschaftler auszeichnen werden.“

Preisgeld einmalig auf 10.000 Euro verdoppelt

Da der letztjährige Forschungspreis nicht vergeben werden konnte, hat die AG Keramik das Preisgeld für den nun 20. Forschungspreis einmalig auf 10.000 Euro verdoppelt. Im Rahmen des Keramiksymposiums werden die diesjährigen Gewinner sowohl des AG Keramik Forschungs- als auch des Videopreises ausgezeichnet. Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Videopreis wird für Kurzfilme vergeben, die Anregungen, Arbeitsschritte und Expertentipps bei der Restauration mit Keramik oder Hybrid-Werkstoffen zeigen.

Das Keramiksymposium wird am 4. Dezember 2021 von 10 bis 13 Uhr online übertragen und ist für alle Teilnehmer kostenlos. Anmeldungen sind hier möglich.

More: