Zahntechnik

Fortbildung

Majesthetische Rekorde und Jubiläen

stock.adobe.com/metr1c

Anfang 2019 gründete der Bonner ZTM Achim Ludwig das Majesthetic Centrum Deutschland mit der Intention, seinen reichen Erfahrungsschatz, den er sich in gut 25 Jahren erfolgreicher Selbstständigkeit als Laborinhaber und gefragter Kursreferent angeeignet hat, in die Labore zu tragen. Inzwischen blickt er auf eine erfolgreiche Startphase zurück und freut sich auf eine spannende Zukunft, die einige majesthetische Rekorde und Jubiläen beinhaltet.
 

25 Jahre „Dentale Formen und Strukturen“

So fand zum Beispiel vor einem viertel Jahrhundert, im September 1995, der erste offizielle Kurs mit dem Titel „Dentale Formen und Strukturen“, im mit Massimiliano Trombin neugegründeten Dentallabor Da Vinci Dental, in Meckenheim statt. Dieser, aus einem ursprünglich privatem Workshop resultierender Kurs, bildete sozusagen die Essenz der majesthetischen Lehre ab. Mit den Jahren entwickelte sich hieraus ein umfangreiches Schulungssystem, welches mit der Ausbildung zum Majesthetiker seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht hat. Der Jubiläumskurs fand Mitte September im Labor von ZTM und Majesthetiker Stefan Kreil in Vallendar statt.

Stefan Kreil

Der Jubiläumskurs fand im im September im Labor von ZTM  und Majesthetiker Stefan Kreil in Vallender statt.

15 Jahre majesthetisches Zertifikat

Aus dem oben genannten Basiskurs entwickelte sich im Laufe von zehn Jahren eine Trilogie (Dentale Formen und Strukturen I-III), welche die Grundlage für die Schulung zum Majesthetiker darstellt. „Der Erfolg dieser Kursreihe übertraf damals meine kühnsten Träume und als Anerkennung für den ausserordentlichen Einsatz der Teilnehmer (Geld,Zeit,Reise) wurde das majesthetische Zertifikat entwickelt.“, erinnert sich der Ex-Da Vinci an den Start dieser ungewöhnlich erfolgreichen Kursserie. Das „Majesthetische Zertifikat“ wurde erstmals März 2005 auf der IDS Köln am Messestand der Firma Picodent verliehen, vor 15 Jahren also; ein weiteres Jubiläum, über das sich Ludwig sehr freut. „In diesem Jahr erhält der einhundertste Kollege die inzwischen begehrte Auszeichnung, darunter Majesthetikerin Olga Urbach aus Bingen, die sogar zweifache Inhaberin des Zertifikates ist und im letzten Jahr die erfolgreiche Prüfung zur Majesthetikerin ablegte.

100 Empfänger seit 1995

„Es ist erstaunlich, was sich da entwickelt hat, denn immerhin sind die Kurse gänzlich unabhängig von industriellen Systemen und Produkten, sozusagen werbefrei.“, erläutert Achim Ludwig, für den die einhundert Majesthetischen Zertifikate immerhin mehr als 600 Seminartage und gut 4800 Referentenstunden bedeuten. Heute ist das Interesse an den Kursinhalten höher denn je, seit er sich von seiner produktiven Tätigkeit bei Da Vinci Dental zurückzog und nun in die Labore gehen kann. Ein Umstand, welcher für die Labore sehr interessant ist, da die Teilnehmer keine Reisekosten und Zeit auf sich nehmen müssen. Eine faire Preiskalkulation ermöglicht es, gleich das gesamte Laborteam zu schulen. Denn, wie heisst es so schön: „Was der eine nicht hört, hat der andere gesehen“.

Achim Ludwig

Seit Mitte 2020 verstärkt Frau Lisa Pearson (links) das Majesthetiker-Team um ZTM Claudia Füssenich und ZTM Achim Ludwig

Verstärkung gesucht und gefunden

Aufgrund der positiven Resonanz hat Ludwig Mitte des Jahres sein Team verstärkt, indem neben ZTM Claudia Füssenich nun auch ZTM Lisa Pearson das Majesthetic Centrum Deutschland tatkräftig unterstützt. „Wir freuen uns dabei helfen zu können, dass immer mehr Zahntechniker die einfache Logik der `Dentalen Formen und Strukturen` erlernen und später vielleicht sogar die Ausbildung zum Majesthetiker abschliessen können.“, erklärt Kursmanagerin Füssenich begeistert. „Ja, denn Ästhetik bedeutet doch soviel mehr, als nur funktionierende, schöne Zähne. Um so besser, wenn wir sie den Patienten wieder zurück geben können!“, ergänzt Lisa Pearsen mit deren Eintreten das Team des Majesthetik-Centrum-Deutschland nun aus drei Freiburger Meister besteht. „Nichts ist so machtvoll, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“
Ergänzung zum besseren Verständnis: Die wichtigste Neuerung ist der Einstieg von Frau Pearson, damit ist das Kursmanagementteam aus den Zeiten von DaVinci Dental wieder hergestellt. Frau Pearson hat von 2005 bis 2018 dem Da Vinci Team angehört und wurde auch von ZTM Achim Ludwig ausgebildet. Daher hat sie das majesthetische Prinzip so zusagen mit in die Wiege gelegt bekommen und Ludwigs Freude ist gross, Lisa dabei zu haben. Bei den Kursen werden die gesetzlichen Auflagen eingehalten, was leicht möglich ist, da die Betriebe ja alle über ein entsprechendes Hygienekonzept verfügen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, zum Teil nutzt man verschiedene Räume, um die Abstandsregel einzuhalten. Personen mit entsprechenden Symptomen dürfen nicht teilnehmen, können aber zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, wenn sie genesen und symptomfrei sind.

Die Ausbildung zum Majesthetiker

„Die majesthetischen Ausbildungen von Achim Ludwig sind für mich zur Zeit die beste Möglichkeit die Qualität unserer Arbeiten auf den denkbar höchsten Stand zu befördern. Dabei ist das an der Lehre von Leonardo Da Vinci orientierte System leicht umzusetzen, da es die Logik der Natur integriert.“, beschreibt Majesthetiker Detlef Röhrig seine Erfahrungen. Die Ernennung zum Majesthetiker ist für Zahntechniker zur Zeit eine der höchsten Auszeichnungen ihrer Branche. Zur Prüfung wird man eingeladen, wenn man nicht nur manuelle überdurchschnittliche Leistungen erbracht hat, sondern auch eine vollständige Identifikation mit der majesthetischen Philosophie - die eng mit der Lehre Leonardo Da Vinci`s verknüpft ist - glaubhaft machen kann. Wer Informationen zu den verschiedenen majesthetischen Fortbildungskursen wünscht, kann sich die aktuelle Kursbroschüre unter majesthetik.de herunterladen. Informativ hierzu ist auch die zur IDS Köln erschienene Podcast-Folge Nr.005 von Ludwigs Ästhetikpodcast, in welcher im Gespräch mit Claudia Füssenich die majesthetische Schulung detailliert erläutert wird.

Achim Ludiwg

Zum Autor

Achim Ludwig -Ästhetik- Lehrer-Kenner-Forscher; gilt als international bekannter Ästhetikexperte. Seine ersten bedeuteten Erkenntnisse und Erfahrungen über dieses vielschichtige Thema verarbeitete er zunächst in Form von Artikeln, Kursen, Seminaren und Büchern für die Dentalbranche.

Seit einigen Jahren vermittelt er sein spezielles Wissen rund um das Thema Ästhetik, in Form von Vorträgen, Workshops und in speziellen Ästhetikseminaren auf Schloss Drachenburg an interessierte Teilnehmer aller Sparten. 

Weitere Artikel