Anzeige

Premium Article

Premium Article
0

Advertorial

Advertorial
0
Welche Kassen zahlen für PZR?

Vergleich der Kassenleistungen für PZR

Einen Anspruch gibt es nicht. Trotzdem übernehmen die meisten gesetzlichen Krankenkassen Kosten der professionellen Zahnreinigung (PZR). Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat jetzt die aktuellen Umfrageergebnisse dazu veröffentlicht.

Zahnpflege gehört für die meisten Menschen zum Alltag wie essen und schlafen. Manche betreiben mehr Aufwand bei der Zahnpflege als andere, aber eines gilt für alle Menschen: Sie sollten ihre Zähne regelmäßig in einer Zahnarztpraxis professionell reinigen lassen.

Auch die vorbildlichste Zahnpflege kann so bei der Bekämpfung beziehungsweise Vorbeugung von Karies und Parodontitis unterstützt werden. Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist dabei keine regelhafte Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Viele Krankenkassen beteiligen sich allerdings an den Kosten einer PZR oder übernehmen diese unter Umständen sogar vollständig. 

Um Versicherten, aber auch Zahnärztinnen und Zahnärzten hier die Übersicht zu erleichtern, führt die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) in regelmäßigen Abständen eine Umfrage bei den gesetzlichen Krankenkassen durch. Gefragt wird etwa, in welcher Höhe sich die jeweilige Kasse an der PZR beteiligt und ob es selektivvertragliche Regelungen gibt. 

Ergebnisse der Umfrage 2023:
Die Ergebnisse der KZBV-Umfrage zur PZR für das Jahr 2023 können ab sofort unter kzbv.de/pzr-zuschuss kostenlos abgerufen werden. Praxen erhalten die Informationen auch als tabellarische Übersicht in der Ausgabe 23/24 der „Zahnärztlichen Mitteilungen“ (zm). 

Zuschüsse von den meisten Krankenkassen

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die meisten der befragten Kassen Zuschüsse pro Jahr oder pro Termin gewähren, etwa im Rahmen von Bonusprogrammen oder speziellen Tarifen. Ein Teil der Angebote basiert allerdings auf Selektivverträgen.

Versicherte können die PZR dann nicht in der Praxis ihrer Wahl in Anspruch nehmen, sondern nur dort, wo die Zahnärztin oder der Zahnarzt mit der Kasse einen entsprechenden Vertrag geschlossen hat. Dies sieht die KZBV kritisch, da die freie Zahnarztwahl auf diese Weise eingeschränkt wird und zudem gegebenenfalls Vorgaben hinsichtlich der Honorierung und des Leistungsumfangs gemacht werden. 

Die professionelle Zahnreinigung 

Eine PZR umfasst in der Regel die gründliche Reinigung von Zähnen und Zahnfleisch, eine Politur sowie eine Fluoridierung. Die Maßnahme ist auch für Patientinnen und Patienten sinnvoll, die ihre Zähne regelmäßig pflegen. Denn durch spezielle In­strumente werden bei der PZR Stellen im Mund erreicht, an die Zahnbürste und Zahnseide nicht herankommen. Bakterien im Mundraum werden gründlich entfernt, Zähne und Zahnfleisch vor einer Neuansiedelung geschützt. Dies kann auch Allgemeinerkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Problemen vorbeugen. Zudem gehören Tipps für die richtige Mundhygiene zu Hause dazu, die langfristig entscheidend ist für die Mundgesundheit.

Lesen Sie auch den dzw-Artikel: „Patienten würden auch bei PZR und Zahnersatz sparen“

Foto: Kzenon – stock.adobe.com

Tags