FAN

Facebook-Gruppe

Austausch und Antworten zur Aufbereitung

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser
Pohl

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser

Die private Facebook-Gruppe „Aufbereitung von Medizinprodukten, Validierung & Co“ besteht seit gut vier Jahren. Hier werden Fragen rund um das Thema Klassifikation von Medizinprodukten und deren rechtskonforme Aufbereitung bis hin zum validierten Aufbereitungsprozess und dessen manipulationsgeschützter Dokumentation behandelt.

„Es gibt keine ,dummen‘ Fragen, meist nur ,dumme‘ Antworten. Seid daher einfach offen und denkt daran, irgendwann haben wir es auch noch nicht oder nicht besser gewusst“ – getreu diesem Motto können sich die derzeit 6.400 Mitglieder ohne Scheu austauschen. Neugierig geworden, wer „hinter dieser Gruppe steckt“, hat fan-Redakteurin Birgit Strunk bei zwei Admins, Serap Hofen und Melanie Pohl, nachgefragt.


Wie kamen Sie auf die Idee, eine Facebook-Gruppe zum Thema Aufbereitung zu gründen?
Serap Hofen:
Anfang 2017 gründete Jen Sartorius die Gruppe für alle, die mit Hygiene zu tun haben und sich im Hygiene-Dschungel gegenseitig helfen beziehungsweise unterstützen möchten. In vielen zahnmedizinischen Gruppen wurden Fragen gestellt, die teilweise mit Halbwissen oder gar nicht beantwortet werden konnten. Wobei ich ausdrücklich erwähnen möchte, dass ich „Halbwissen“ nicht negativ auslege. Es ist nicht einfach, sich im Hygiene-Dschungel zurechtzufinden.
Melanie Pohl: Ich habe selbst nach Hygiene oder/und Aufbereitungsgruppen gesucht, um mein Wissen zu erweitern und mit anderen zu teilen. So bin ich früh zur Gruppe dazu gestoßen. Zu Beginn kamen die Mitglieder überwiegend aus der Zahnmedizin, heute aus allen medizinischen Bereichen. Der Austausch und die gegenseitige Unterstützung sind super!


Warum gerade Aufbereitung – was hat Sie an dem Thema so fasziniert?
Hofen: Ich bin gelernte Zahnarzthelferin, bin schon knapp 35 Jahre im Beruf, und für mich stand Hygiene schon immer an oberster Stelle, da ich das während meiner Ausbildung so gelernt habe. Ich bin selten in der Gruppe aktiv, da Melanie Pohl eine Kollegin ist, die sich absolut gut auskennt und täglich in ihrem Beruf mit Hygiene- und Aufbereitung zu tun hat. Sie ist mit Herz und Seele dabei – davor habe ich großen Respekt. Ich achte eher auf den Ton in der Gruppe und darauf, dass keine Werbung eingestellt wird sowie Beiträge gelöscht werden, die nicht in die Gruppe gehören.
Pohl: Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um das Thema QM und insbesondere die Praxishygiene zu mögen. Bei mir hat sich über viele Jahre eine Leidenschaft entwickelt, praktikable Lösungen zu suchen und „richtige“ Antworten zu finden. Das Thema Praxishygiene und spezielle die Aufbereitung von Medizinprodukten ist extrem vielfältig und spannend. Ich fühle eine berufliche Erfüllung, wenn ich andere für das Thema begeistern kann und sehe, wie sie ihr neues Wissen umsetzen. Da ich neben DGSV-Sachkunde für Zahnmedizinisch ausgebildetes Personal auch Fachkunde unterrichte, ist es besonders spannend, „nicht medizinisch vorgebildetete“ Erwachsene in dem Bereich umfangreich auszubilden. Sie können sich so eine neue Jobperspektive erschließen. Quasi vom Bäcker, Maurer, Friseur zur*m technischen Sterilgutassistentin*en in Kliniken oder Praxen. Auch das Thema fehlender Nachwuchs ist allen schmerzlich bewußt, deshalb habe ich zu „Nicht-Corona-Zeiten“ auch einige Berufsschulklassen für einen praktischen Hygienetag bei mir. Für mich ist es Berufung.

Die Facebook-Gruppe Aufbereitung von Medizinprodukten, Validierung & Co findet ihr unter bit.ly/3g7G4dh
Pohl

Die Facebook-Gruppe Aufbereitung von Medizinprodukten, Validierung & Co findet ihr unter bit.ly/3g7G4dh

„Ich suche zum Beispiel die gesetzlichen Grundlagen raus etc. – gerade das ist wichtig, denn oft höre ich, dass es im Bereich der Hygiene viele ,Meinungen’ und ,Nachquatschende’ gibt.“
 

Wieviel Zeit investieren Sie in diese Gruppe – und wechseln Sie sich hier ab?
Hofen: Wir haben sehr viele Kolleginnen auch aus anderen medizinischen Bereichen in unserer Gruppe, die sich hier auch gegenseitig helfen. Sehr viel Zeit nimmt die Gruppe nicht in Anspruch. Natürlich sind wir alle in unseren Berufen eingespannt, aber es ist absolut zu bewältigen.
Pohl: Das ist ganz unterschiedlich, je nach Tageszeit, freien Kapazitäten und was gerade in der Gruppe „los ist“. Keiner von uns hat bestimmte Aufgaben. Serap Hofen übernimmt meistens die „Einlassprüfung“ und achtet auf den guten Ton in der Gruppe. Ich selbst nehme mir meist die fachliche Beantwortung der Fragestellungen vor: Ich suche zum Beispiel die gesetzlichen Grundlagen raus etc. – gerade das ist wichtig, da es viele „Meinungen“ und „Nachquatschende“ im Bereich der Hygiene gibt. Die Mitarbeiter*innen brauchen verlässliche, dokumentierte Quellen für die Fragestellungen, mit denen sie auch dem*der Betreiber*in gegenüber argumentieren können. Das kann schon mal 30 bis 60 Minuten am Tag – üblicherweise meist Abends im Hotel sein. Die Gruppe ist sehr „pflegeleicht“ und fast alle Mitglieder*innen halten sich an die Regeln und sind nett miteinander. Fällt jemand mal unangenehm auf, dann gibt’s ’ne Verwarnung und Löschung des Beitrages. Bisher haben wir seit 2017 erst zwei Personen aus der Gruppe entfernen müssen. Diese Entscheidungen treffen wir immer gemeinsam in unserem Admin-Chat.


Was sind denn die häufigsten Fragen – und zu welchen Themen gibt es besonders viele Reaktionen?
Pohl: Die häufigsten Themen sind aktuelle Geschehnisse rund um behördliche Begehungen. „Schlechtinformationen“ von Personen zu Produkten und Aufbereitungsprozessen führen immer wieder zu Verunsicherungen in den Praxen. Mitarbeiter*innen werden teilweise verunsichert und fragen dann in der Gruppe: „XYZ soll verboten sein – stimmt das?“ Weitere Themen sind die Sachkenntnis des Personals, Aufbereitung bestimmter Medizinprodukte, zum Beispiel Übertragungsinstrumente in der Zahnmedizin wie Winkelstücke, Turbinen, Handstücke, ZEG, Airflow etc. Das sind sicherlich die Themen, die fachübergreifend am meisten diskutiert werden. Von der Arzt- bis zur Zahnarztpraxis ist alles dabei.


Wie lässt sich Ihr Facebook-Engagement mit Ihrem Privatleben verbinden?
Pohl: Privatleben und der normale alltägliche Job gehen immer vor – manchmal erwischt man sich aber selbst dabei, dass man „nur noch diese kleine Frage beantworten“ möchte. Niemand wird zu irgendwas gezwungen und kann frei entscheiden, wie stark man sich einbringt. Die Admintätigkeit bringt auch Verantwortung mit, was sich viele leider nicht vorstellen können. Auch Auszeiten gibt es – wir sprechen es dann in unserem Admin-Chat ab. Es muss und soll Spaß machen – sonst macht es keinen Sinn, und ich würde es nicht mehr tun. Unsere Hygienegruppe ist dank der Mitglieder*innen sehr pflegeleicht und bereichert uns alle.


Melanie Pohl ist ZH, ZMP, Praxismanagerin, Fachwirtin im SGW, QB (TüV), Hygieneexpertin, Senior-Beraterin Pluradent GmbH & Co.KG sowie Dozentin DGSV Sach- und Fachkunde bei der fhts/Laatzen. Sie betreut als Senior-Beraterin vor allem Zahnarztpraxen, aber auch Arztpraxen, Uni-/Kliniken und Unternehmen in den Bereichen QM und Hygiene. Außerdem unterrichtet sie deutschlandweit DGSV Sach- und Fachkunde und findet mit ihrer fast 25jährigen Erfahrung im Dentalbereich einfach umsetzbare Lösungen für die Praxen.

Serap Hofen ist gelernte Zahnarzthelferin und seit 35 Jahren im Beruf. Sie hat ein Psychologie-Studium absolviert, ist Mediatorin/system. Coach, zertifizierte QMB im Gesundheitswesen, TÜV-zertifizierte Dentalberaterin und zertifizierte Datenschutzbeauftragte. In den vergangenen Jahren hat sie in fast allen Bereichen der Zahnmedizin gearbeitet und ist derzeit als Praxismanagerin tätig.

 

 

Weitere Artikel

Zusätzlich: