Anzeige

Premium Article

Premium Article
0

Advertorial

Advertorial
0
Gewinner der Practice Green Awards stehen fest

Die Verleihung der „Oral Health Professional Educators’ ‘Practice Green’“ Awards zielt darauf ab, ein Ethos der Nachhaltigkeit in den gesamten Ausbildungszyklus von Fachkräften der Zahnmedizin sowie in deren Ausbildungsumfeld und klinischer Praxis zu verankern. Auf der Jahrestagung der Association of Dental Education in Europe (ADEE) am 25. August in Liverpool gab die Organisation gemeinsam mit der European Dental Students’ Association (EDSA) und Henry Schein die Gewinner bekannt.

Der Präsident der ADEE, Prof. Pal Barkvoll, sagte: „Die ADEE ist sehr erfreut über die Qualität der Einreichungen, die wir für diesen Preis erhalten haben. Die Initiativen der Fakultäten sind zu loben und zeigen, wie viele Möglichkeiten es gibt, bereits in der Ausbildung im Gesundheitswesen ein entsprechendes Bewusstsein zu schaffen und Initiativen für eine grüne Praxis in die Tat umzusetzen.”

Die EDSA-Präsidentin Martha Adam fügte hinzu: „Es war großartig zu sehen, wie die Studenten in so viele Initiativen des Preises eingebunden waren und wie Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen immer mehr in den Lehrplan integriert wird.”

Campus-Initiative in Liverpool

Die Universität Liverpool, Großbritannien, erhielt eine Auszeichnung für ihre campusweiten Initiativen, die Kernkomponenten der Nachhaltigkeit in das alltägliche Leben von Mitarbeitern und Studenten auf dem Campus einbinden. Die Einreichung der Universität habe deutlich gezeigt, dass sie sich aktiv mit den eigenen Auswirkungen auf den Klimawandel und mit nachhaltiger Entwicklung im weiteren Sinne befasst.

Im Januar 2020 hat die Universität eine Vereinbarung unterzeichnet, in der sie sich zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (UN Sustainable Development Goals, SDGs) verpflichtet, sie hat eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt und einen neuen Klimaplan mit dem Ziel auf den Weg gebracht, bis zum Jahr 2035 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Mit wichtigen Aktivitäten zur Förderung von Wiederverwendung, Reparatur und Kreislaufwirtschaft, Abfallreduzierung, Dekarbonisierung der Kraftstoff- und Energiesysteme, nachhaltigen Reiselösungen und einer breiten Palette von Bildungsangeboten für Mitarbeiter und Studenten zum Thema Nachhaltigkeit sei die Universität auf dem besten Weg, umweltfreundlich zu werden.

Lehrplan-Initiative der Fakultät in Malmö

Die Fakultät für Zahnmedizin der Universität Malmö, Schweden, erhielt eine Auszeichnung für ihr Engagement bei der Integration des Konzepts der Nachhaltigkeit und nachhaltiger Praktiken in ihre zahnmedizinischen Studiengänge, um den Studenten zu vermitteln, was diese Konzepte bedeuten und wie sie ein solches Ethos nach ihrem Abschluss praktisch in ihrer Praxis anwenden können.

Dass der Schwerpunkt des Lehrplans auf Vorbeugung, Einsatz von Technologien und umweltfreundlichen Produkten sowie der Ermunterung der Studenten, sich für den Wandel einzusetzen, liegt, würde in der Einreichung deutlich herausgestellt. Ein klares Ziel der Fakultät sei es, informierte Studenten auszubilden, die ihre Praxis später umweltfreundlich betreiben.

Ausgezeichnetes Beschaffungs- und Wiederverwendungsmanagement

Die Dundee School of Dentistry, Großbritannien, erhielt den dritten Preis, weil sie gezeigt habe, wie lokales Wissen über Systeme und Produktverwendung in Verbindung mit Kreativität und Vorstellungskraft zu sinnvollen Veränderungen bei der Produktverwendung, zur Abfallverringerung und zur Einführung einer Philosophie der Wiederverwendung und des Recyclings führen kann, mit positiven Auswirkungen auf Nachhaltigkeit und Finanzen. 

Vier Practice Green Awards

ADEE, EDSA und Henry Schein zeichnen Fakultäten für grüne Initiativen in der Ausbildung aus

Besondere Anerkennung für internationale Zusammenarbeit im Bereich der Nachhaltigkeit

Die Jury beschloss, eine weitere Initiative mit einer besonderen Anerkennung auszuzeichnen. Die Fakultät für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Kings College London, Großbritannien, und ihre acht Partneruniversitäten der Hochschulallianz Circle U – die Universität Wien (Österreich), die UCLouvain (Belgien), die Universität Aarhus (Dänemark), die Université Paris Cité (Frankreich), die Humboldt-Universität zu Berlin (Deutschland), die Università di Pisa (Italien), die Universität von Oslo (Norwegen) und die Universität von Belgrad (Serbien) – wurden für internationale Zusammenarbeit und Wissensaustausch für einen echten Wandel mit nachhaltigen Auswirkungen ausgezeichnet.

Das Gemeinschaftsprojekt verdeutlicht, dass der Klimawandel ein globales Problem sei und die Universitäten würden gemeinsam über die Folgen des Klimawandels reflektieren und so handeln, um Veränderungen auf globaler Ebene herbeizuführen, die zu nachhaltigen und umweltfreundlichen Praktiken sowohl im Gesundheitswesen als auch im Bildungswesen führen.

Die Auszeichnung „Oral Health Professional Educators’ ‚Practice Green‘“ wurde nach dem kürzlich von Henry Schein ins Leben gerufenen globalen Programm „Practice Green” benannt, dass das Gesundheitswesen in die Lage versetzen soll, die Zukunft unseres Planeten positiv zu beeinflussen, indem der ökologische Fußabdruck verringert und Nachhaltigkeit gefördert wird.

Core Curriculum wurde aktualisiert

„Wir gratulieren allen Gewinnern zu ihrem großartigen Beitrag zu einer nachhaltigeren zahnmedizinischen Ausbildung und zu einer gesünderen Zukunft für uns alle. Ich danke allen Fakultäten, die sich an dieser Initiative beteiligt haben, für den Austausch über ihre großartigen Initiativen und dafür, dass sie die wichtige Rolle der zahnmedizinischen Fakultäten bei der Schaffung der Grundlagen für eine nachhaltigere Zahnheilkunde hervorheben”, sagte Andrea Albertini, CEO der International Distribution Group von Henry Schein.

Während der ADEE-Jahrestagung gab die ADEE auch bekannt, dass das ADEE Graduating European Dentist (GED) Core Curriculum kürzlich aktualisiert wurde, um Kompetenzen im Bereich „nachhaltige Praxis“ zu berücksichtigen. Künftig werden die ADEE-Mitgliedsfakultäten diese Kompetenzen verstärkt in ihren Lehrplänen berücksichtigen. Der GED ist ein Konsenslehrplan, der allen Fakultäten eine zentrale Ressource bei der Erarbeitung von Lernergebnissen an die Hand geben soll, um einen effektiven Lehrplan und kompetente Absolventen für den Berufseinstieg zu ermöglichen.

Titelbild: Henry Schein