dzw+
Login
Profil
Anzeige
Erste praktische Schulung zum Impfen durch Zahnärzte
Mann und Frau mit Spritze

Erste praktische Schulung zum Impfen durch Zahnärzte im Land Brandenburg

Erstmals gab es praktische Schulungen zum Impfen durch Zahnärzte – am 19. Januar zum Beispiel in Cottbus. Dipl.-Stom. Jürgen Herbert, Präsident der Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB), freute sich mit den anwesenden Zahnärzten über diesen erfolgreichen Schritt: „Schon im März vergangenen Jahres signalisierten wir als Zahnärzteschaft, dass wir zum Helfen beim großflächigen Impfen der Bevölkerung bereit sind. Unsere Anregungen sind nun in die Tat umgesetzt worden.

LZK Brandenburg setzt gesetzliche Möglichkeiten konkret um

Wir gehören mit zu den ersten Kammern im gesamten Bundesgebiet, die eine praktische Impf-Schulung für Zahnärzte anbieten.“

Der Referent der praktischen Schulung, Dr. med. Dr. med. dent. Alexander Steiner, Neuruppin, verglich den Nachmittag mit nicht weniger als dem „ersten Schritt auf dem Mond! Obwohl Sie seit Ihrer Approbation Zahnarzt und Mediziner sind, dürfen Sie erst jetzt auch als Mediziner arbeiten.“ Bisher war und ist es Zahnmedizinern ohne Impfschulung nicht gestattet, Patienten zu impfen. Wer die Schulung absolviert hat, darf erstmals in der Geschichte der Zahnmedizin impfend tätig sein – wenn auch in der zeitlich begrenzten Einschränkung der Covid-19-Pandemie.

Die LZÄKB organisierte die praktische Schulung entsprechend des „Gesetzes zur Stärkung der Impfprävention gegen Covid-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie“, in dem unter anderem zeitlich befristet auch Schutzimpfungen gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 in Zahnarztpraxen vorgesehen ist. Das Infektionsschutzgesetz sieht in diesem Zusammenhang vor, dass ein theoretischer und ein praktischer Fortbildungsteil absolviert werden muss.

Die Theorie wird über die Akademie Öffentliches Gesundheitswesen angeboten. Für den praktischen und theoretischen Teil gibt es jeweils Zertifikate, die anschließend bei der LZÄKB eingereicht werden und daraufhin ein Impf-Zertifikat ausgestellt wird. Damit können in absehbarer Zeit mobile Impfteams unterstützt sowie nach Klärung technischer Voraussetzungen Impfungen in der eigenen Zahnarztpraxis angeboten werden.

An der ersten praktischen Schulung der LZÄKB in Cottbus nahmen 46 Zahnärzte teil. Eine zweite praktische LZÄKB-Schulung folgte am 21. Januar in Potsdam mit 91 angemeldeten Zahnärzten. Weitere Schulungen werden nach Bedarf folgen.