dzw+
Login
Profil
Anzeige
Fellowship Symposium mit Partnern aus 26 Nationen
47 Zahnärzte kamen zum „International Fellowship Symposium“ – organisiert von der Abteilung Wissenskommunikation – zusammen.

47 Zahnärzte kamen zum „International Fellowship Symposium“ – organisiert von der Abteilung Wissenskommunikation – zusammen.

„Es waren sehr intensive Tage des Austauschs mit Kollegen und Freunden“, „Danke für die inspirierenden Vorträge und die tollen Erlebnisse“ oder „Ich bin immer wieder gerne hier“ – so und so ähnlich lautete das Fazit von 47 Zahnärzten, die zum viertägigen „International Fellowship Symposium 2019“ in der VOCO-Firmenzentrale in Cuxhaven zusammenkamen.

Dafür nahmen sie auch gerne eine teilweise sehr weite Anreise in Kauf. Schließlich kommen nicht alle Tage Zahnärzte aus Europa, Nord- und Südamerika und Asien zusammen, um Vorträge zu halten, sich mit Kollegen auszutauschen oder um einfach mal mit den „Dentalisten“ von VOCO ein persönliches Wort zu wechseln.

Gleich zu Beginn des ersten Veranstaltungstages stand ein ganz besonderer Programmpunkt auf der Agenda. Denn nach den Begrüßungsworten von Geschäftsführer Olaf Sauerbier übernahm Dr. Miguel Stanley das Mikrofon um den einstündigen Eröffnungsvortrag mit dem Thema „Life-Changing dentistry: How to plan success into your practice“. Der Portugiese leitet die „White Clinic“ in Lissabon, eines der „Leading Dental Centers oft he World“.

 

Auch wenn es das Vortragsprogramm in sich hatte: Vor, während und nach den Vorträgen herrschte eine sehr gute Stimmung unter den Symposiumsteilnehmern.

Auch wenn es das Vortragsprogramm in sich hatte: Vor, während und nach den Vorträgen herrschte eine sehr gute Stimmung unter den Symposiumsteilnehmern.

Eine große Vielfalt an Themen

Anschließend wechselten sich die Referierenden im 15-Minuten-Takt auf der Bühne ab. Sie präsentierten eine breite Themenvielfalt, unter anderem mit Vorträgen wie „Digital flow in restorative dentistry“, „Prevention and minimally invasive treatment“, „Minimal invased dentistry for young patients with dental erosion“, oder „Restauration of vertical dimension of occlusion with prepless occlusal veneers“. Wer nicht gerade selbst auf der Bühne stand und seinen Vortrag hielt, zückte sein Smartphone oder seine Kamera, um Informationen im Bild festzuhalten. Das Programm bot einen bunten Mix aus wissenschaftlicher, evidenzbasierter Zahnmedizin und sehr praktischen Falldokumentationen.

Wer wollte, konnte sich in den Pausen nicht nur mit Kollegen austauschen, sondern auch zu bestimmten Produkten beraten lassen. Hier ist VOCO-Mitarbeiterin Dörte Westphalen im Gespräch mit Teilnehmern des 4. Fellowship Symposiums.

Wer wollte, konnte sich in den Pausen nicht nur mit Kollegen austauschen, sondern auch zu bestimmten Produkten beraten lassen. Hier ist VOCO-Mitarbeiterin Dörte Westphalen im Gespräch mit Teilnehmern des 4. Fellowship Symposiums.

„Auch beim diesjährigen VIFS konnten wir ein quantitativ wie qualitativ starkes Teilnehmerfeld begrüßen und gemeinsam mit unseren Fellows verschiedene zahnmedizinische Themen aus Hersteller- und zahnärztlicher Sicht beleuchten. Zugleich stellen die Hinweise und Empfehlungen unserer Fellows einen wichtigen Input für unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit dar. Die Veranstaltung war erneut für beide Seiten von Nutzen und hat daher einen nachhaltigen Synergieeffekt. Außerdem setzt VOCO mit einem Event dieser Art, Größe und Qualität sicher auch ein deutliches Ausrufezeichen im Dentalmarkt“, so die Veranstaltungsleiter Dr. Kai Klimek und Dr. Matthias Mehring von der Abteilung für Wissenskommunikation.