Wissenschaft

Unimedizin Greifswald

Prof. Rau an die Spitze der MKG-Chirurgie berufen

Lukas Voigt/Unimedizin Greifswald

Seit dem 1. Januar 2021 ist Prof. Andrea Rau neue Direktorin der Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Plastische Operationen der Unimedizin Greifswald.

Prof. Andrea Rau ist neue Direktorin der Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Plastische Operationen der Unimedizin Greifswald. Zum 1.Januar 2021 hat sie die Nachfolge von Prof. Hans-Robert Metelmann angetreten. Sie kommt von der Universität Erlangen-Nürnberg. Dort war sie seit 2017 Leitende Oberärztin und Stellvertretende Klinikdirektorin der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgischen Klinik. An der Uni Erlangen-Nürnberg hatte sie seit 2018 die Professur für Rekonstruktive Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

Prof. Andrea Rau hat gleich zwei Doktortitel: den medizinischen und den zahnmedizinischen. Zudem hat sie vergangenes Jahr ihren Master of Health and Business Administration erlangt. Sie ist Fachärztin für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, hat eine Zusatzausbildung für plastische Operationen absolviert und das Europäische Facharztzertifikat für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. „Wir sind glücklich und stolz, eine so vielseitig qualifizierte und umfassend ausgebildete Expertin für die Leitung der Klinik gefunden zu haben“, lobt denn auch Prof. Klaus Hahnenkamp, der aktuell amtierende Ärztliche Vorstand der Unimedizin.

Schwerpunkte Gaumenspaltenkorrektur und Kopf-Hals-Tumorchirurgie

Die gebürtige Düsseldorferin hat in Gießen, Bochum und Düsseldorf studiert. Ihre Facharztausbildung hat sie im Universitätsklinikum der Technischen Universität München absolviert. Dort hat sie zur Therapie von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten habilitiert. Dabei beschäftigte sie sich insbesondere mit einer Behandlungsform, die bereits vor der Operation ansetzt und diese sowohl wirkungsvoller macht als auch das ästhetische Ergebnis verbessert. Weitere Schwerpunkte der Arbeit von Prof. Andrea Rau sind die Kopf-Hals-Tumorchirurgie und die rekonstruktive Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Dabei verwendet sie komplexe Gewebetransplantate aus Weichgewebe und Knochen, um große Gesichtsdefekte zu rekonstruieren.

 

Weitere Artikel