Abrechnung

Beanstandungen

Die meistbeanstandeten Analogberechnungen 2019

Wie im vorherigen Beitrag dargelegt, nahmen die Einwände zu Analogleistungen bei weitem den ersten Platz ein, wenn auch mit erstmals nicht steigender Tendenz gegenüber dem Vorjahr.

Die folgenden fünf häufigsten Analogleistungen bzw. Analogleistungskomplexe, gegen die Einwände vorgetragen werden, umfassen rund 21,5 Prozent aller Einwände zur Analogberechnung.

  1. dentinadhäsiv geschichteter Kompositaufbau für Kronenversorgung: 6,0 Prozent
  2. nondestrukt. Ausligieren Bogen, Einfügen festsitzend. Retainer: 4,1 Prozent
  3. präendodontischer Aufbau zur Wurzelkanalbehandlung: 4,0 Prozent
  4. Unterfüllung,Ausblockung/definitive SDA-Komposit-(stift-)krone: 3,8 Prozent
  5. Revisionsentfernung Altobturation beziehungsweise Füllmasse im Wurzelkanal: 3,5 Prozent

Prozentzahlen des Analogiekomplexes, Quelle: ZA

Im nächsten Beitrag werden die Einwände zum 5. Komplex „Revisionsentfernung der Altobturation bzw. Füllmasse im Wurzelkanal“ betrachtet.

Dr. Peter Esser

Dr. Esser

Dr. med. dent. Peter H. G. Esser studierte in Köln Zahnmedizin und ließ sich 1972 in Würselen nieder. Er war acht Jahre Vizepräsident der ZÄK Nordrhein und betreute die Referate GOZ und Gutachten. Esser ist aktuell als Autor, Referent und als GOZ-Berater der ZA – Zahnärztliche Abrechnungsgesellschaft AG tätig. Er ist zudem Mentor des GOZ-Expertengremiums und Chefredakteur des neuen Online-Abrechnungslexikons „Alex“ (www.alex-za.de) der ZA-Gruppe.

Weitere Artikel