FAN

Kolumne Sylvia Gabel

Hilfe, ein Notfall!

Auch in der Zahnarztpraxis sollte ein Defibrillator vorhanden sein.
mast3r – stock.adobe.com

Auch in der Zahnarztpraxis sollte ein Defibrillator vorhanden sein.

Hilfe, ein Notfall!

Ein Defibrillator kann Leben retten. Bei unserem vorigen Notfalltraining in der Praxis haben wir uns intensiv mit dem absoluten Notfall beschäftigt: Herzstillstand beim Zahnarzt!

An diesen Notfall mag ich nicht denken. Dennoch ist es wichtig, auf diese Situation vorbereitet zu sein, denn auch in der Zahnarztpraxis kann dieser Zwischenfall eintreten. Zum einen, weil durch Adrenalin oder andere verabreichte Medikament auch das Herz aus dem Takt geraten kann. Zum anderen, weil der Zahnarztbesuch für viele Menschen mit Stress und Angst verbunden ist, was sich im ungünstigsten Fall negativ auf das Herz auswirken kann. Zeit rettet Leben!

Ein Defibrillator ist vom Personal und von Zahnärzten leicht zu bedienen. Natürlich ist das medizinische Personal in einer Zahnarztpraxis in der Lage, Erste Hilfe im Notfall zu leisten – doch Herzdruckmassage und künstliche Beatmung sind im Ernstfall dem Einsatz eines Defibrillators unterlegen. Zudem müssen Wiederbelebungstechniken korrekt angewandt werden, während ein Defibrillator auch vom Laien professionell angewandt werden kann. Es lohnt sich also, einen „Defi“ anzuschaffen, und es lohnt sich, regelmäßig in der Praxis zu trainieren, damit im Notfall das Leben eines Patienten, eines Teammitglieds oder auch eines Angehörigen oder eines Passanten gerettet werden kann.

Bei einem Herzstillstand spielt Zeit eine ganz entscheidende Rolle: einmal für das Überleben selbst, aber auch für die Frage, ob dieser Patient bleibende Schäden von diesem Ereignis zurückbehält. Je schneller geholfen werden kann, desto besser sind die Aussichten für den Betroffenen.

Während nach dem Anruf bei der Rettungsleitstelle wertvolle Minuten bis zum Eintreffen des Notarztes vergehen, hängt der Defibrillator in der Zahnarztpraxis an der Wand und kann in Sekundenschnelle zum Einsatz kommen. Diese gewonnene Zeit entscheidet in vielen Fällen über Leben und Tod.

Keiner von uns möchte die Situation eines Herzstillstands erleben.

Eure

Sylvia Gabel

Referatsleiterin ZFA im Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Sylvia Gabel

Sylvia Gabel

Sylvia Gabel

Weitere Artikel