FAN

Small Talk

Mit kurzen Gesprächen Vertrauen schaffen

Ein ungezwungenes Gespräch lockert die Atmosphäre auf.
Inga – stock.adobe.com

Ein ungezwungenes Gespräch lockert die Atmosphäre auf.

Gerade beim Umgang mit Patienten ist es besonders wichtig, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, damit diese sich wohlfühlen. Mit einem Lächeln und einer freundlichen Unterhaltung kann auf leichte Weise das Eis gebrochen und dem Patienten das Gefühl gegeben werden, dass er gut aufgehoben ist. Die AOK gibt nachstehende Tipps zum Small Talk:

Gelegenheit für eine kleine Plauderei gibt es beispielsweise am Empfang, bei der Terminvergabe am Telefon, beim Verbandswechsel oder beim Blutdruckmessen. Beim Blutabnehmen kann eine kurze Unterhaltung die Patienten ablenken und ihnen die Angst vor der Spritze nehmen. Und wenn man einfach mal nachfragt, wie es dem Patienten geht oder wie er mit dem Wetterumschwung klargekommen ist, erfährt man möglicherweise auch etwas, was für die weitere Behandlung wichtig sein könnte.

Langsam miteinander warm werden: Unkomplizierte Plaudereien sind also eine Form der Kommunikation, bei der man langsam miteinander warm wird. Trotzdem sollten Sie das ein oder andere beachten, damit der Small Talk zum Erfolg führt: Versuchen Sie nicht, Ihr Gegenüber „zuzutexten“ und ihm ein Gespräch aufzudrängen. Signalisiert der Gesprächspartner die Bereitschaft für einen Small Talk, sollten Sie mit einem Lächeln und Blickkontakt das Gespräch aufnehmen.

Bitte beachten Sie: Small Talk hat nichts mit Selbstdarstellung und langen Monologen zu tun. Finden Sie heraus, für welche Themen sich der Patient interessiert und tauschen Sie sich in einem kurzen Dialog freundlich aus.

Unverfängliche Themen finden: Generell eignen sich eher unverfängliche Themen wie das Wetter, der letzte Urlaub, aktuelle Kinofilme oder der kürzlich überstandene Umzug. Auch über Haustiere, Hobbys oder Sport lässt sich wunderbar plaudern. Eine gewisse Offenheit ist dabei empfehlenswert – man sollte also durchaus etwas von sich erzählen. Dafür muss man aber nicht allzu sehr in die Tiefe gehen oder zu viel Persönliches preisgeben. Polarisierende Themen wie politische Standpunkte, Religion oder die finanzielle Situation sind für den Small Talk eher ungeeignet. Auch Ehe- oder Partnerschaftsprobleme haben in einem unverfänglichen Gespräch nichts zu suchen.

Tipps für eine kurze Unterhaltung:
• Finden Sie ein unverfängliches Thema, das auch Ihren Gesprächspartner interessiert.
• Steigen Sie mit einer offenen Frage ein, je nach Situation etwa mit „Was kann ich für Sie tun?“, „Wie geht es Ihnen?“ oder „Was halten Sie von ...?“
• Erzählen Sie ruhig von sich selbst, aber nichts zu Persönliches.
• Halten Sie Blickkontakt.
• Gehen Sie auf Ihren Gesprächspartner ein.
• Hören Sie zu.

Das sollten Sie vermeiden:
• kritische und polarisierende Themen
• negative Äußerungen
• übertriebene Selbstdarstellung und Prahlerei
• Monologe
• dem Gegenüber eine Unterhaltung aufdrängen
• den anderen unterbrechen
• Fach-Chinesisch
• belehren, Rechthaberei
• Sarkasmus, Zynismus, Ironie

 

Weitere Artikel