Zahnmedizin

Tag der Zahngesundheit

Kreativ gegen Karies und Zahnfleischentzündungen

Logo Tag der Zahngesundheit
Verein für Zahnhygiene

Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit.

„Gesund beginnt im Mund – Zündstoff“: Mit diesem Motto wird der Fokus zum Tag der Zahngesundheit am 25. September in diesem Jahr auf die parodontalen Erkrankungen gerichtet. Diese lassen sich durch regelmäßige, sorgfältige Mundhygiene verhindern.

Tag der Zahngesundheit: Aktionen der Jugendzahnpflege

Der Grundstein sollte am besten schon in jungen Jahren gelegt werden. Dafür engagieren sich die Akteurinnen und Akteure der Jugendzahnpflege im Rahmen der Gruppenprophylaxe deutschlandweit in Kitas und Schulen. Mit unterschiedlichsten Aktionen laden sie rund um den 25. September in der Öffentlichkeit zum Mitmachen ein und präsentierten ihre Arbeit.

Gute Mundhygiene, Fluoride, zahngesunde Ernährung und regelmäßige Zahnarztbesuche vom ersten Milchzahn an beugen nicht nur Karies, sondern auch Zahnfleischerkrankungen vor, aus denen später Parodontitis entstehen kann. Das Wissen rund um diese vier Säulen der Prävention vermitteln die Fachkräfte der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe Kindern schon früh. Mit professionellen pädagogischen Angeboten zum Thema Mundgesundheit und häufig mit einem Maskottchen im Gepäck besuchen sie im gesetzlichen Auftrag Kitas und Schulen. Sie vermitteln engagiert, wie wichtig Zähneputzen ist und warum eine knackige Möhre dem Toastbrot vorzuziehen ist. So erreichen sie rund 4,76 Millionen Kinder und Jugendliche mindestens einmal jährlich. Die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe nach Paragraf 21 Sozialgesetzbuch V ist damit das reichweitenstärkste Präventionsprogramm in Deutschland.

Nach Schul- und Kitaschließungen wieder am Start

Ob mit Kariestunnel, Malwettbewerb oder Aktionsstand – zum Tag der Zahngesundheit präsentierten viele der 380 regionalen Arbeitskreise für Jugendzahnpflege sich und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit. Rund um den 25. September boten sie nicht nur kreative Angebote für Kinder, sondern freuten sich auch über den direkten Kontakt zu den Eltern.

Zum dreißigsten Mal jährte sich der Tag der Zahngesundheit im Jahr 2021 und ist nach eineinhalb Jahren Pandemie für die Gruppenprophylaxe in diesem Jahr ein besonders wichtiger Termin, um Aufmerksamkeit auf die Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen zu lenken. Denn es ist zu befürchten, dass sich diese während der Schul- und Kita-Schließungen verschlechtert hat – unter anderem durch veränderte Ernährungsgewohnheiten, wie mehr kleine Zwischenmahlzeiten und unregelmäßige Bettgehzeiten, bei denen Zähneputzen nicht mehr seinen gewohnten Platz hat. Auch manche Einrichtung hat das gemeinschaftliche Zähneputzen zeitweilig aus Sorge vor einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.

Die regionalen Arbeitskreise und Landesarbeitsgemeinschaften, die in dieser Zeit einfallsreich Kontakt zu Einrichtungen und Elternhäusern gehalten haben, machen sich dafür stark, zu einem guten Mundhygienestandard zurückzukehren. Für das nun gestartete Schuljahr 2021/22 stehen die Akteurinnen und Akteure der Gruppenprophylaxe mit entsprechenden Hygieneempfehlungen der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e. V. (DAJ) bereit, um ihrem Auftrag zur flächendeckenden Prävention in Kitas zu Schulen wieder mit persönlichen Prophylaxe-Impulsen vor Ort nachgehen zu können.

Weitere Artikel