FAN

Opti-Praxismanagerin

Ein enormer Mehrwert für die Praxen

Praxismanagerin – für alle Beteiligten ein Gewinn
Praxismanagerin – für alle Seiten ein Gewinn

Praxismanagerin – für alle Beteiligten ein Gewinn

Wenn im September 2019 der frisch überarbeitete, aufgewertete Lehrgang zur Opti Praxismanagerin IHK in der Haranni Academie, Herne, startet, werden Katja Frings und Manuela Klotz mit von der Partie sein. Im Interview beleuchten beide Referentinnen das Jobprofil einer Praxismanagerin und geben einen Überblick über die von ihnen besetzten Fortbildungsteile.

Frau Frings, Frau Klotz, Sie gehören zum Referenten-Team des Opti-Praxismanagement-Curriculums der Haranni Academie, das im September startet. Welche Themen werden Sie jeweils besetzen?

Manuela Klotz: Da ich jahrelang als Schulungsreferentin bei der Firma Dampsoft tätig war, kenne ich mich sehr gut im DS-WINplus aus. Darum liegt hier mein Hauptschwerpunkt bei der Opti-Praxismanagerin Fortbildung.

Katja Frings: Meine Aufgabe ist es, den Teilnehmern so viel praktisches Wissen wie möglich praxisnah zu vermitteln. Es ist uns besonders wichtig, dass wir keine rein theoretische Ausbildung durchführen, sondern dass nach jedem Ausbildungsblock unmittelbar verschiedene Verbesserungen in der Praxis umgesetzt werden können. So bin ich zum Beispiel in den Bereichen QM, Hygiene, Datenschutz, Kommunikation und noch weiteren Themen als Referentin eingeteilt.

Sie bringen beide jahrelange Praxiserfahrung mit. Wo sind die entscheidenden Schnittstellen, die besonders von einer Praxismanagerin fokussiert werden müssen, damit Arbeitsabläufe im Team gut funktionieren?

Klotz: Man könnte sagen, dass die PM zwischen allen Stühlen sitzt. Natürlich sollen Anforderungen an das Team durch den Praxisinhaber weitergegeben werden, aber auch umgekehrt Bedürfnisse des Teams an den Praxisinhaber. Und dann wäre da auch noch der Patient, bei dem es schon lange nicht mehr nur um die zahnärztliche Versorgung geht, um zufrieden zu sein, sondern auch darum, seine Wünsche zu erkennen und wenn möglich zu erfüllen.

Frings: Die Anforderungen, die an eine Praxis gestellt werden, sind in den vergangenen Jahren sicherlich sehr gestiegen. Somit hat sich das Aufgabenprofil einer Praxismanagerin entsprechend verändert; es muss den heutigen Bedingungen angepasst werden. Besonders die verschiedenen gesetzlichen Anforderungen (aktuell Thema Datenschutz), aber auch explizit die betriebswirtschaftlichen Parts in der Praxis benötigen immer mehr Aufmerksamkeit. Hier kann eine Praxismanagerin deutlich zum Erfolg und zur Sicherheit einer Praxis beitragen.

Frau Klotz, warum sollte eine Praxismanagerin auch Grundkenntnisse in den Bereichen BWL/Controlling haben?

Klotz: Eine Zahnarztpraxis ist heute kein wirtschaftlicher Selbstläufer mehr. Die Ausgaben der Krankenkassen stagnieren, andererseits sind immer mehr aufgeklärte Patienten bereit, für sinnvolle ärztliche Zusatzleistungen (IGeL) Geld auszugeben – die Aufgabe des Praxismanagers/der Praxismanagerin liegt darin, diese Leistungsangebote zu koordinieren. Fast täglich stellen wir bei Opti fest, dass durch ein gezieltes Controlling vieles vermieden beziehungsweise nicht so viel verloren geht. Natürlich geht es da um Leistungen, die im schlimmsten Fall zwar erbracht, aber nicht abgerechnet wurden, aber auch um wichtige Aufgaben, die nicht erledigt werden und dadurch eine Menge Probleme verursachen können. Das kann durch Controlling vermieden werden.

Warum ist eine Praxismanagerin für das „Unternehmen Zahnarztpraxis“ von heute so wichtig?

Klotz: Die Anforderungen in einer Zahnarztpraxis steigen ständig auf allen Seiten. Eine Praxis muss heute viel service- und patientenorientierter arbeiten als noch vor ein paar Jahren. Mitarbeiter wollen nicht einfach nur arbeiten, sondern verstanden, wertgeschätzt werden. Allen diesen Anforderungen kann ein Praxisinhaber selbst gar nicht mehr nachkommen. Jede Zahnarztpraxis, egal wie klein oder groß, braucht daher eine Person, die "den Laden am laufen hält".

Frings: Meiner Erfahrung nach ist eine gut ausgebildete Praxismanagerin ein enormer Mehrwert für eine Praxis, nicht zwingend nur für die großen Praxen. Die heutige Personalsituation zeigt uns, dass es sehr wichtig ist, das Team zusammenzuhalten, es fortzubilden, für Harmonie zu sorgen, Aufgaben klar zu verteilen, als Ansprechpartner in allen Belangen zu fungieren und vieles mehr – das alleine kann ein Behandler/ein Praxisinhaber neben allen Aufgaben, die er selber hat, nicht komplett leisten. Die Unterstützung und Entlastung mittels einer Praxismanagerin ist enorm und möchte von den Praxen, die sich mal dazu entschieden haben auch nicht mehr gemisst werden.
 


OPTI Praxismanagerin (IHK)
Ein betriebswirtschaftliches Curriculum der Haranni Academie

Termine in der Haranni Academie

Block 1: 09.-13.09.2019
Block 2: 07.-0910.2019
Block 3: 18.-22.11.2019
Prüfung: 09.12.2019

Weitere Informationen, Beratungstermine und Anmeldungen unter https://haranni-academie.de/produkt/praxismanagerin-ihk/ oder telefonisch unter 02323 9468-300.

Katja Frings

Katja Frings

Katja Frings ist seit 2009 als Leiterin des Consultingteams bei der Opti Zahnarztberatung GmbH tätig. Die gelernte ZFA und ausgebildete QM-Auditorin ist unter anderem für die Weiterentwicklung des Opti-QM-Konzepts und für die kontinuierliche Realisierung zeitgemäßer Praxiskonzepte verantwortlich. Zuvor war sie für die Dampsoft GmbH als Gebietsleiterin Süd beschäftigt. Sowohl bei der Ausbildung zum „Betriebswirt der Zahnmedizin“, dem Managementlehrgang für Zahnärzte der Westerburger Gesellschaft, als auch bei der Ausbildung zur Opti-Praxismanagerin ist Frings als Referentin für diverse Fachthemen tätig.

Weitere Artikel