Marketing

Personalpolitik

Im Markt bestehen (5)

Hände im Kreis als Symbol für Teamgeist
Shutter B – stock.adobe.com

Eine professionell betriebene Personalpolitik ist unverzichtbar

Mit diesem letzten kur­zen Beitrag der dzw-Serie möchte ich allen Interessenten grund­legendes Wissen zu einem Thema vermitteln, das für viele Praxisinhaber immer noch neu ist und mit dem sich viele gar nicht gern auseinandersetzen: Personalpolitik.

Die Suche, Bindung und Führung von Personal sind die wichtigsten Themen in einer Zahnarztpraxis – neben der Zahnmedizin natürlich. Nichtsdestotrotz beschäftigen sich die wenigsten gerne damit, und das, obwohl die Mitarbeiter das Herz und die Seele einer jeden Praxis sind und oftmals ein wesentlicher Grund, warum Ihre Patienten so gerne zu Ihnen kommen. Ich hoffe, Ihnen mit dieser Artikelserie einen kleinen Einblick in gute Personalpolitik gegeben haben zu können und vielleicht sogar Ihre Begeisterung für das Thema zu wecken – ein zufriedenes und motiviertes Team macht Spaß und ist immer Ihr persönlicher Erfolg!

Die perfekte individuelle Personalpolitik mit entsprechendem Konzept für Ihre Praxis kann das natürlich nicht ersetzen, deswe­gen können Sie sich bei weiterführenden Fragen zum Thema jederzeit an mich beziehungsweise mein Team wenden.

Setzen Sie alles daran, Profi zu werden

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine professionell betriebene Personalpolitik in jedem Unternehmen unabdingbar ist, um am Markt erfolgreich zu bestehen. In dieser Hin­sicht unterscheidet sich die Zahnarztpraxis nicht von Unternehmen anderer Branchen und hat genau wie diese damit zu kämpfen, um sich zu behaupten. Setzen Sie alles daran, Profi auf diesem Gebiet zu werden.

Bilden Sie sich weiter zu Themen wie Personalsuche, interne Kommu­nikation und Fachkräftebindung. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Praxis zum Traumarbeitsplatz wird, denn nur so erreichen Sie das Ziel, eine langfristig erfolgreiche Praxis zu etablieren. Der Einfluss, den ein gut gelauntes Team auf die Patientenakquisition und -bindung hat, ist immens.

Mir ist völlig klar, dass alles das, was ich Ihnen in den vorangegangenen Ausführungen erzählt habe, eine große Herausforderung darstellt. Doch die, die diese Herausfor­derung annehmen, verbessern ihre Zukunftschancen erheblich. Für uns als praxisökonomisches Beratungsunternehmen ist diese The­ma­tik so wichtig, dass wir froh darüber sind, mit Johanna Kerschbaumer, MSc, eine Wirtschafts­psy­chologin zur Unterstützung für die von uns betreuten Praxen gewonnen zu haben. Kerschbaumer setzt die vorgestellten Aspekte zusammen mit den Praxismitarbeitenden um.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Zahnärzte müssen heute mehr als „bohren“. Sie übernehmen viele Auf­gaben in Personalunion: Geschäftsführung, Vertriebsleitung, Technik, Einkaufsleitung und eben auch Personalakquise. Noch da­zu stehen Sie „am Band“ und erbringen zahnmedizinische Dienst­leis­tun­gen. Das verdient Anerkennung, aber gegebenenfalls auch die Einsicht, Prozesse von extern unterstützen zu lassen. Auch das bedeutet „führen“.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Und bei der Personalführung heißt das: Zuwendung zu Ihrem Praxisteam, allerdings gepaart mit klaren Ansagen. Ideale Chefs sind diejenigen, die genau wissen, wohin sich die Praxis entwickeln soll, das Ziel auch umsetzen und die gleichzeitig die zentralen Anliegen ihres Personals kennen, verstehen und eventuell sogar dazu beitragen können, bestehende Probleme zu beseitigen.

Das Team von Sander Concept und ich wünschen Ihnen ein glückliches Händchen bei dem Umgang mit dieser großen Herausforderung.

Sie können diese Artikelserie auch in Form einer kleinen Broschüre kostenlos bestellen: kontakt@sander-concept.de oder einfach anrufen unter (030) 28 04 55 00.

Christoph Sander, Berlin 

Porträt von Christoph Sander
privat

Christoph Sander, M. A., ist Geschäftsführer der Firma Sander Concept und berät in dieser Funktion Zahnarztpraxen in den Bereichen Online-Marketing, Existenzgründung und Personalentwicklung. Des Weiteren veröffentlicht er regelmäßig Fachbeiträge zu verschiedenen Themen der Praxisökonomie. 

Weitere Artikel