News

Präventionspreis 2021

Fristverlängerung bis zum 30. November

Logo der Initiative Mundgesundheit von von CP GABA/BZÄK
CPGABA/BZÄK

Logo der Initiative Mundgesundheit von von CP GABA/BZÄK

Die Preisstifter des Präventionspreises teilen mit, dass Bewerber bis einschließlich 30. November 2021 ihre Bewerbungen zum Thema „Mundgesundheitskompetenz: Körperliche, sprachliche und kulturelle Einschränkungen überwinden und die Chancen der digitalen Zahnmedizin nutzen“ einreichen können. Die Frist wurde verlängert, um noch mehr interdisziplinären Projekten die Teilnahme zu ermöglichen.

Die Gründer der „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“, Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und CP GABA, prämieren auch 2021 Konzepte und Projekte, die gute Ansätze für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Integrations-Experten, Verhaltensforschern, Zahnmedizinern, Telemedizinern sowie Kommunikations- und IT-Experten aufzeigen.

Manche Bevölkerungsgruppen haben körperliche, sprachliche und kulturelle Hindernisse zu überwinden, bis sie Zugang zur Mundgesundheit erhalten. In diesem Kontext ergeben sich verschiedene Fragestellungen, die dieses Jahr beim Präventionspreis im Fokus stehen: Wie kann betroffenen Patienten, mitunter auch auf digitalem Wege, der Zugang erleichtert werden? Wie können interdisziplinäre Allianzen zum Wohle dieser Patientengruppen gebildet werden? Welche Ansätze für „kultursensible Zahnmedizin“ gibt es? Welche Ansätze gibt es für Menschen mit Behinderungen in Alters- und Zahnmedizin? Gesucht werden sowohl bereits in der Praxis erprobte als auch auf die Zukunft ausgerichtete Konzepte. Eine unabhängige Jury vergibt drei Preise, die mit insgesamt 5.000 Euro dotiert sind.

Rahmenbedingungen des Preises

Der „Präventionspreis Mundgesundheitskompetenz: Körperliche, sprachliche und kulturelle Einschränkungen überwinden und die Chancen der digitalen Zahnmedizin nutzen“ zeichnet Ideen und Ansätze für Präventionskonzepte und Gesundheitsförderungsprojekte aus. Eine nationale Umsetzbarkeit ist wünschenswert, jedoch nicht Voraussetzung. Zur Teilnahme aufgerufen sind Fachleute aus den Bereichen Zahnmedizin, Gesundheitswesen, Public Health, Implementierungsforschung, Psychologie, Verhaltensforschung, Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Pädagogik, Kommunikation, IT und Medienwissenschaften. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeitende der Initiatoren sowie die beratenden Fachexperten, Jury-Mitglieder und deren Teams. Bewerbungen können nun bis einschließlich 30. November 2021 und ausschließlich digital eingereicht werden. Die Bewerbungen sollten eine Länge von zehn Seiten nicht überschreiten sowie eine vorangestellte, einseitige Zusammenfassung enthalten. Bilder, Grafiken und Videos können gerne beigefügt werden, die Bewerbung sollte jedoch eine maximale Dateigröße von 10 MB insgesamt nicht überschreiten. Informationen zum Termin und Format der Preisverleihung werden noch bekannt gegeben.

Kontakt und Einsendeadresse:

„Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“
Accente BizzComm GmbH
Fon: 0611/40 80 6-0
E-Mail: maria.rumjanzewa@accente.de
www.accente.de

Weitere Artikel