Marketing

Praxis-Branding

Nutzen Sie Ihre Stärken

Im 6. Teil der Reihe Acht Faktoren für ein erfolgreiches Praxis-Branding von Christoph Sander geht es darum, dass Ehrlichkeit glaubwürdig macht und dass man auch Schwächen „vermarkten“ kann.

Mit diesem und den folgenden kurzen Beiträgen in der dzw möchte ich allen Interessenten ein wenig grundlegendes Wissen zu einem Thema vermitteln, das viele noch immer abschreckt und womit sich gerade Zahnärzte oft nur ungern auseinandersetzen, da es mit Zahnmedizin wenig bis gar nichts zu tun hat.
Außendarstellung, das Marketing, die Patientenkommunikation und die Neupatientengenerierung sind Themen, die für Ihre erfolgreiche Praxis unabdingbar sind, nichtsdestotrotz beschäftigen sich die wenigsten gerne damit. Ich hoffe, dies an dieser Stelle ein wenig ändern zu können. Das Gefühl, selbst zu steuern, anstatt von Wettbewerbssituation, Gesundheitsreformen, Coronaviren usw. gesteuert zu werden, kann durchaus Spaß machen – erst recht, wenn Sie damit erfolgreich sind.
Die perfekte Erarbeitung eines Werbekonzepts für Ihre Praxis kann an dieser Stelle zwar nicht vorgenommen werden, aber ich hoffe, das Verständnis für dieses Thema verbessern zu können.

6. Stärken verstärken

Werden Sie misstrauisch, wenn ein Gebrauchtwagenhändler Ihnen sagt, dass das Auto so gut wie neu ist? Wahrscheinlich ja. Wenn er aber auf mögliche Mängel hinweist, glauben Sie ihm. Warum ist das so? Weil Ehrlichkeit glaubwürdig macht!

Die meisten Patienten vertrauen ihrem Zahnarzt, sind von seiner Professionalität überzeugt und sicher, dass sie bei ihm bestens versorgt werden. Kein Patient erwartet jedoch von seinem Zahnarzt, ein Allround-Genie zu sein und Spezialist für alle Fachbereiche. Wenn Sie das suggerieren wollen, werden die Patienten skeptisch reagieren.

Also seien Sie ehrlich! Nutzen sie Sie Ihre Stärken und betonen Sie, worin Sie herausragend sind und über viel Erfahrung verfügen. Aber: Bekennen Sie sich auch zu dem, was nicht Ihr Spezialgebiet ist oder was Sie nicht so gern machen. Sie können Ihre Schwächen auch durchaus „vermarkten“ nach dem Motto: „Bei uns kann nicht jeder alles, aber wir haben für alles einen Spezialisten.“ Oder: „Sie haben Angst vor dem Bohren? Ich auch. Deshalb kann ich Sie so gut verstehen und werde Sie besonders schmerzarm behandeln.“

Ehrlichkeit ist immer eine gute Strategie. Das gilt auch für das Marketing. Schaffen Sie Transparenz und bleiben Sie authentisch. Dadurch wird Ihre Glaubwürdigkeit, die gerade für Mediziner so wichtig ist, verstärkt und Sie schaffen Vertrauen.

Christoph Sander, Berlin

Weitere Artikel