News

Kolumne Sylvia Gabel

Prophylaxe und so …

"Verwendet bei den Professionellen Zahnreinigungen immer eine FFP2-Maske, eine Schutzbrille, ein Gesichtsvisier und gute Handschuhe", so Sylvia Gabel.
AVC Photo Studio - stock.adobe.com

"Verwendet bei den Professionellen Zahnreinigungen immer eine FFP2-Maske, eine Schutzbrille, ein Gesichtsvisier und gute Handschuhe", so Sylvia Gabel.

Prophylaxe und so …

Nun ist es da, das Jahr 2021 – mit Corona kämpfen wir immer noch, obwohl wir alle gehofft hatten, dass der Spuk dieses Jahr vorbei ist und alles besser wird. Ist es aber nicht, in vielen Praxen gibt es schon wieder Kurzarbeit, sogar in den Prophylaxe-Abteilung. Das muss nicht sein, denn bei unserem Hygienestandard ist die PZR für den Patienten sicher.

Was mir immer am Herzen liegt, ist die Sorge um meine Kolleginnen, egal ob ZMP, ZMF oder DH. Passt gut auf Euch auf. Verwendet bei den Professionellen Zahnreinigungen immer eine FFP2-Maske, eine Schutzbrille, ein Gesichtsvisier und gute Handschuhe. Sorgt für eine gute Absaugung, nehmt Euch ruhig eine Kollegin für die Assistenz. Nur so kann die PZR oder auch die PAR-Vorbehandlung gut durchgeführt werden. Arbeitsschutz muss an oberster Stelle stehen!

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung

Nun sind ja auch einige neue Kolleginnen aus der Winterprüfung dazu gekommen, herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! Nach der Prüfung ist vor der Prüfung. Nun könnt Ihr schon darüber nachdenken, eine Aufstiegsfortbildung zu absolvieren.

Erkundigt Euch bei Euren Kolleginnen, die diesen Schritt schon gegangen sind und nun erfolgreich zum Beispiel in der Prophylaxe arbeiten. Fragt bei Euren Kammern nach den nächsten Kursen, wann sie anfangen, was man machen muss und vor allem was es kostet.

Viele Arbeitgeber unterstützen ihre Mitarbeiterinnen dabei, indem sie die Kosten für die Aufstiegsfortbildung übernehmen und Mut machen bei der Wahl. Es gibt auch private Anbieter, Ihr müsst nur im Internet recherchieren. Auch Dentalhygienikerinnen sind sehr gesucht, und es ist nur wenig Nachwuchs in Aussicht. Traut Euch!

Es gibt auch Möglichkeiten, Zuschüsse zur Aufstiegsfortbildung zu erhalten, zum Beispiel BAföG. Nur keine Angst haben, fragt einfach nach.

Ich wünsche Euch nun ein gutes neues Jahr und freue mich, wenn die eine oder andere meiner Empfehlung zur Aufstiegsfortbildung folgt. Übrigens, als ZMP, ZMF oder DH verdient man auch mehr Geld.


Herzlichst, Eure

Sylvia Gabel
Referatsleitung Zahnmedizinische Fachangestellte,

Verband medizinischer Fachberufe e.V. (Vmf)

Weitere Artikel

More: