dzw+
Login
Profil
Anzeige
Remote arbeiten bei Densera Lab

In dem Beitrag von Teresa Hertwig "Hybrid arbeiten" geht es um 10 Punkte die sich über viele Branchen hinweg als zentrale Eckpfeiler für den Erfolg von mobilem Arbeiten herauskristallisiert haben. Wie diese zehn Punkte in der Praxis umgesetzt aussehen und dass die mobile Zusammenarbeit sehr gut auch im Dentalbereich funktioniert, zeigt das folgende Interview mit Markus Lenhardt, Geschäftsführer von Densera Lab, der mit seinen vier Kollegen ortsunabhängig arbeitet.

Ein entscheidender Vorteil der Einführung einer hybriden Arbeitskultur ist die steigende Arbeitgeberattraktivität – denn gerade die jüngere Generation legt großen Wert auf flexible Arbeitsmodelle. Außerdem sind Unternehmen nicht mehr ausschließlich an den Standort des Unternehmens gebunden, sondern haben für die Talentsuche einen größeren Radius zur Verfügung, was gerade beim Fachkräftemangel und der gleichzeitigen technologischen Entwicklung unserer Gesellschaft ein zukunftsfähiger Faktor sein kann.

Teresa: Wie genau sieht euer flexibles Arbeitsmodell bei Densera Lab aus?
Markus:
Unser Arbeitsmodell beinhaltet vier ortsunabhängige Mitarbeiter und einen weiteren Mitarbeiter, der an einem festen Produktionsstandort arbeitet. Ein Produktionsstart ist darüber hinaus durch eine Remote-Maschinensteuerung zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich. Durch eine vorausschauende Planung, sprich die richtigen Materialien im Magazin der Fräsmaschine, können wir einen reibungslosen Ablauf in der Produktion für unser gesamtes Portfolios garantieren. Die Grundlage für diese Planung ist unser tägliches StandUp, morgens vor dem Beginn des Arbeitstages mit allen Mitarbeitern. Dies hält unseren Informationsstand über die Produktion aktuell und wir können in Retrospektive gehen, um eventuelle Probleme sofort „aus der Welt schaffen“ bevor diese unseren Arbeitsablauf nachhaltig stören können.

Teresa: Mit welchen Tools arbeitet ihr?
Markus
: Für die interne Kommunikation und das Teilen von Daten und Dokumenten nutzen wir eine Cloudlösung. Über diese Cloud sind wir in der Lage, DSGVO-konform und remote zu interagieren und auf unsere Daten zuzugreifen. Trello, Team und Zoom sind natürlich längst Standard in unserer Remote-Kommunikation.

Teresa: Warum hast du dich dafür entschieden, mit deinem Team Ortsunabhängig zu arbeiten?
Markus:
Durch die Wohnsituation des Teams hat sich schon von Beginn an ein ortsunabhängiger Workflow ganz von selbst etabliert, dieser wird stets optimiert um allen Herausforderungen im Unternehmen gerecht zu werden. Man könnte sagen, dass sich Densera als Unternehmen dem lebenslangen Lernen in allen Prozessen voll und ganz verschrieben hat.

Teresa: Arbeitet ihr (nur) ortsunabhängig oder auch zeitunabhängig?
Markus:
Beides. Einzig das aktuelle Arbeitszeitgesetz setzt uns in der Flexibilität Grenzen. Hierbei arbeiten wir aktiv zusammen und suchen mit dem Team nach Lösungen. Unsere Kommunikation würde ich als offen, transparent und konsequent beschreiben, somit können alle Lebensumstände der einzelnen Mitarbeiter respektiert werden. Ein weiterer Grundgedanke unserer Unternehmenskultur ist die Effizienz bei der Arbeitszeitgestaltung statt der reinen Effektivität in der Produktion.

Teresa: Worauf sollten Unternehmen besonders achten, die Homeoffice und hybrides Arbeiten gerade neu etablieren?
Markus:
Das Thema Kommunikation, das bereits in Nicht-Remote-Unternehmen oft zu kurz kommt, nimmt an Wichtigkeit und Relevanz im Remote-Bereich zu. Da es eben nicht zu kurzen Gesprächen an der Kaffeemaschine oder beim Vorbeilaufen kommen kann ist es unumgänglich, jede noch so trivial erscheinende Nachricht oder Information weiterzuleiten, um einen reibungslosen Workflow zu garantieren.

Teresa: Mit welchem Vorurteil werden ortsunabhängige Teams oft konfrontiert und wie würdest du es entkräften?
Markus:
In der Zahntechnik ist es ein weitverbreiteter Trugschluss, dass nur wer an der Werkbank sitzt und „Dreck macht“, auch arbeitet. Hier wollen wir eine Lanze für die digitalen Möglichkeiten der Gegenwart brechen und eine neue Kultur des komfortablen und dennoch effizienten Remote-Working etablieren.

Teresa: Welchen Tipp hast Du für Zahntechniker mit dem Wunsch nach einer ortsunabhängigen Festanstellung?
Markus:
Meldet euch bei uns! Wir freuen uns über jeden Kontakt, vielleicht möchtet ihr auch einmal Teil des Densera-Teams werden oder mit uns zusammenarbeiten.


Markus Lenhardt
m.lenhardt@densera.de
densera.de