Zahntechnik

Gysi-Preis 2021

Jury kürt Sieger

VDZI

Die Gysi-Preis Jurymitglieder Julia Schlee, Alexander Bannas, Dietrich Siepermann, Gregor Stobbe und Armin Walz (vorne von links) gemeinsam mit den Unterstützern Klaus Bartsch, Vizepräsident des VDZI (hinten links), Generalsekretär Walter Winkler (hinten rechts) und VDZI-Mitarbeiterin Kremena Barton.

Die Sieger des renommierten Nachwuchswettbewerbes des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) stehen fest. Eine unabhängige fünfköpfige Jury bewertete anonym die eingereichten Arbeiten der Teilnehmer aus den drei Gruppen des 2., 3. und 4. Ausbildungsjahres und ermittelten so die Gewinner des 18. Gysi-Preises 2021. 

„Wir haben einen bemerkenswerten Wettbewerb abgeschlossen. Die kaum rückläufigen Teilnehmerzahlen in Zeiten der Corona-Pandemie unterstreichen die hohe Leistungsbereitschaft der jungen Menschen und den Willen der Meister, ihren Nachwuchs zu fördern. Das Leistungsniveau war dabei erneut hoch. Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern und als Jury freuen wir uns, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Ausbildern auf der IDS zur Preisverleihungsfeier begrüßen zu können“, sagt der Jury-Vorsitzende Gregor Stobbe.

Das Siegertreppchen

2. Ausbildungsjahr
Auf Platz 1 kommt Antonia Geuss von der Zahntechnik Kurth & Ewers GmbH aus Bornheim. Johannes Schulte-Vieting von der Dental-Technik Hamm aus Meschede belegt den 2. Platz. Die Auszeichnung für den 3. Platz erhält Alina Kutschnik von der Precidenta Dental-Technik GmbH in Holzwickede.

3. Ausbildungsjahr
Die begehrte Goldmedaille geht in diesem Jahr an Paul Kirmße aus dem Labor Avantgarde Dentaltechnik GmbH in Leipzig. Die Silbermedaille erhält Emilia Kosubek, Auszubildende der Büker Zahntechnik KG in Dresden. Mit der Bronzemedaille wird Franziska Breitinger von der Dentaltechnik Wagner aus Langenau ausgezeichnet.

4. Ausbildungsjahr
Gold geht an Laura Schumann aus dem Labor Avantgarde Dentaltechnik GmbH in Leipzig. Silber gewinnt Nikolaos Karoustes aus dem Labor Dental-Technik Haselberger GmbH aus Reutlingen und mit Bronze wird Mahmoud Al Jawabra aus dem Labor Avantgarde Dentaltechnik GmbH aus Leipzig ausgezeichnet.

„Der Gewinn des Gysi-Preiswettbewerbs ist ein erstes großes Ziel der Auszubildenden in der Zahntechnik. Wer sich an diesem Wettbewerb beteiligt, zeigt persönliche Kraft und Zuversicht in sein Können und eine hohe Motivation zur Leistung. Das sind zentrale Voraussetzungen für eine berufliche Karriere in der Zahntechnik. Das Zahntechniker-Handwerk kann stolz auf seine Auszubildenden sein. Die IDS-Messebesucher können sich im September insgesamt ein Bild von der Qualität der zahntechnischen Ausbildung in Deutschlands Meisterlaboren machen“, so Heinrich Wenzel, im VDZI-Vorstand für die Ausbildung im Zahntechniker-Handwerk zuständig.

Die Preisverleihung

Nach derzeitigen Planungen soll die Preisverleihung im Rahmen der Internationalen Dental-Schau (IDS) am Donnerstag, 23. September 2021, stattfinden. Im Europasaal sollen dann die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie die Urkunden und Medaillen zum Gysi-Preis-Wettbewerb feierlich überreicht werden. Die Siegerarbeiten können während der gesamten Messewoche in einer Ausstellung in der Passage zwischen den Hallen 10 und 11 betrachtet werden.

Der Gysi-Preis

Der VDZI hat den Gysi-Preis im Jahr 1979, also vor nunmehr 42 Jahren, ins Leben gerufen. Der Nachwuchswettbewerb wurde zu Ehren von Professor Dr. med. Dr. hc. Alfred Gysi (1865-1957), der ein Pionier der dentalen Prothetik war, ausgeschrieben. Der Forscher und Lehrer Alfred Gysi entwickelte auf der Grundlage der zu seiner Zeit bekannten Erkenntnisse und umfangreicher eigener Forschungen seine Artikulationslehre.

Weitere Artikel