Politik

Kalenderwoche 25/26-2020

Kurzmeldungen Juni 2020

Deutscher Zahnärztetag 2020 abgesagt

„Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,zunächst hoffen wir und wünschen wir Ihnen, dass es Ihnen gesundheitlich gut geht und Sie die Kraft haben, ein jeder auf seine Art, seine Familie, seine Praxis oder die Abteilung seiner Klinik durch diesen COVID-19 Krisenmodus bestmöglich in dieser schwierigen Zeit zu manövrieren.Das Zitat von unserem Gesundheitsminister Jens Spahn: „Wichtig ist mir dabei das Wort ‚schrittweise‘. Dass von einem Tag auf den anderen wieder alles so sein wird wie vorher, das wird nicht funktionieren“, war auch Gegenstand einer Videokonferenz zu der Frage, ob der Deutsche Zahnärztetag 2020 wie geplant stattfinden soll. Im Wissen, dass wir eben zum aktuellen Stand der wissenschaftlichen und politischen Erkenntnisse keine zuverlässigen Ent-scheidungen bereits heute für den 13. /14. November unseres Jahreskongresses treffen können, wurde der Beschluss gefasst, den Kongress im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2020 in der bestehenden Form nicht durchzuführen.“ Das teilt die DGZMK mit allen Fachgesellschaften, Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften, der Bundeszahnärztekammer, der Landeszahnärztekammer Hessen und des Quintessenz Verlag mit.

Corona-Plakat für Praxen

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) hat ein Plakat für den Eingangs- oder Wartebereich von Zahnarztpraxen entwickelt, auf dem die Abstands- und Hygieneregeln, Husten- und Nies-Etikette sowie die Maskenpflicht dargestellt werden. Auf ihrer Website bietet die BZÄK das Plakat zum kostenlosen Download an. Das Plakat ist als PDF-Datei in zwei Versionen – farbig oder Graustufen – angelegt und kann auf dem praxiseigenen Drucker ausgedruckt werden. Die Dateien können bei Bedarf auch im Copyshop, ohne Qualitätsverlust bis auf A2 vergrößert werden.

75,9

Prozent ihrer Arbeitszeit können Zahnärztinnen und Zahnärzte ihren Patienten widmen.
Quelle: KZBV

Corona-Warn-App verfügbar

Die Bundesregierung hat die Corona-Warn-App gestartet. Mit der App können Menschen anonym und schnell darüber informiert werden, wenn sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto schneller können in Zukunft Infektionsketten durchbrochen werden. „Die App ist kein Allheilmittel, aber ein wichtiges Instrument, um das Virus einzudämmen. Das geht am besten, wenn viele mitmachen. Das Virus können wir nur im Teamspiel bekämpfen“, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Die App kann kostenlos im App Store von Apple oder bei Google Play heruntergeladen werden. Alle wichtigen Fragen und Antworten zur Corona-Warn-App sind auf www.zusammengegencorona.de zu finden.

BfDI zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Professor Ulrich Kelber, überreichte jetzt den 28. Tätigkeitsbericht zum Datenschutz und den 7. Tätigkeitsbericht zur Informationsfreiheit an den Präsidenten des Deutschen Bundestages. Viele Themen der Berichte bleiben hochaktuell: „Wir konnten in den letzten Monaten sehen, wie hastige Initiativen und vorschnelle Gesetzesentwürfe das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger erschüttern. Ich würde mir wünschen, dass der Gesetzgeber sich insbesondere bei großen Projekten mit enormen Einfluss auf unsere Gesellschaft die Zeit für intensive Beratung nimmt. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen beispielsweise kann nur mit einem hohen Datenschutz- und Datensicherheitsniveau gelingen, denn sie ist auf die Verarbeitung zahlreicher sensibler Gesundheitsdaten ausgerichtet. Hier müssen Gesetze sicherstellen, dass digitalisierte Gesundheitsdaten nicht durch private oder staatliche Stellen missbraucht werden und auch nicht zu Stigmatisierung oder Gesundheitsprofilbildung führen.“

Neue S3-Leitlinie „Totaler alloplastischer Kiefergelenkersatz“

Angesichts des wachsenden Interesses für den totalen alloplastischen Kiefergelenkersatz wurde erstmals nach den Regularien der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) eine S3-Leitlinie zu diesem Thema entwickelt. Durch die Einführung verbesserter Gelenkprothesen, die zunehmend in früheren Phasen erfassten Kiefergelenkerkrankungen sowie durch die längere Lebenserwartung der Bevölkerung zeigt die Indikation für totalen Kiefergelenkersatz seit mehreren Jahren einen kontinuierlichen Anstieg. Federführend durch die DGMKG wurde in Zusammenarbeit mit zehn weiteren beteiligten Fachgesellschaften und Institutionen ein möglichst standardisiertes und literaturbasiertes Vorgehen zur Indikationsstellung sowie in operativer und postoperativer Therapiephase für Kiefergelenkprothesen aufgezeigt. Die Leitlinie als Lang- und Kurzversion und den Methodenreport

KBV kritisiert Schiedsspruch zu PCR-Tests

Gegen die Stimmen der KBV entschied der Erweiterte Bewertungsausschuss jetzt, die Vergütung der Corona-Tests (PCR) ab 1. Juli von 59 Euro auf 39,40 Euro zu senken. „Das ist eine bittere Enttäuschung für die Versorgung der Patienten und ein Rückschlag für das von der Politik ausgegebene Ziel, möglichst umfangreich zu testen. Das gesamte Verfahren ist durch die Krankenkassen nun komplizierter geworden“, erklärten der Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Gassen sowie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Stephan Hofmeister in einer ersten Reaktion. „Der Wind auf der Kassenseite hat sich gedreht. Bis vor kurzem haben sie mit uns gemeinsam konstruktive Lösungen im Sinne einer guten Versorgung der Patienten erarbeitet. Nun treten sie wieder in ihrer alten Rolle als Pfennigfuchser auf“, kritisierte KBV-Chef Gassen. „Ich bin mir nicht sicher, ob die Labore die hohen Testkapazitäten unter den verschlechterten Rahmenbedingungen noch vorhalten können“, zweifelte Hofmeister.

Dr. Ralf Kantak als PKV-Verbandsvorsitzender bestätigt

Die Gremien des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. haben Dr. Ralf Kantak erneut zum Vorsitzenden gewählt. Damit wird der Vorstandsvorsitzende der Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach, dem PKV-Verband für weitere drei Jahre vorstehen. Die Wahl erfolgte einstimmig. Als Mitglieder des Vorstands und stellvertretende Vorsitzende wurden bestätigt: Thomas Brahm, Debeka Krankenversicherungsverein a. G., Dr. Andreas Eurich, Barmenia Krankenversicherung AG, Nina Klingspor, Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Ulrich Leitermann, Signal Iduna Krankenversicherung a.G., Dr. Clemens Muth, DKV Deutsche Krankenversicherung AG, Dr. Thilo Schumacher, AXA Krankenversicherung AG, Dr. Florian Reuther, als geschäftsführendes Vorstandsmitglied.

Weitere Artikel